Bezirk/Gemeinde

Heimisches Holz und Wasser für innovative Produkte im Bezirk Leibnitz

Vor zwei Jahren wurde die „Land der Talente“-Tour der Steirischen Volkspartei bereits zum großen Erfolg. Nach einer coronabedingten Pause im Jahr 2020 touren Abgeordnete und Funktionäre seit Herbst 2021 wieder durch zwölf steirische Bezirke. Diesmal konzentriert sich die Aktion des Landtagsklubs und der Landespartei speziell auf jene Steirerinnen und Steirer, die die Krise als Chance genützt haben.

Beim Tour-Stopp im Bezirk Leibnitz am 4. April wurden das Team von „Woazboard“ in Gabersdorf und „Sabines Seifen“ in Kitzeck besucht und ausgezeichnet. „Unseren Bezirk zeichnet nach außen hin meist vor allem die Kulinarik und Gastfreundschaft aus. Die heute ausgezeichneten Unternehmen haben nicht nur die Krisenzeit als Chance gesehen, sondern tragen durch ihre innovativen Ideen zu einem stimmigen Gesamtbild in der Region bei“, so Landtagsabgeordneter Gerald Holler. Gemeinsam mit Bezirksparteiobmann NAbg. Joachim Schnabel und den Bürgermeistern Franz Hierzer (Gabersdorf) und Josef Fischer (Kitzeck) sprach er den UnternehmerInnen vor Ort Dank für ihre wertvolle Arbeit in der Steiermark aus.

Surfen auf heimischem Holz

Weil ihnen das Meer fehlte, taten sich Otto Kaltner, Fabian Huss, Matthias Hierzer und Philipp Petschenig im ersten Lockdown zusammen, um eigene Surfbretter zu produzieren. Schnell war jedoch klar: „Die Materialien, die man für die Herstellung eines Surfboards braucht, sind zu einem großen Teil giftig. Wir wollten nachhaltig und regional produzieren, so kamen wir auf die Idee, stattdessen Balance Boards aus Eschenholz zu fertigen“, erinnern sich die Gründer. Das Sportgerät, das Gleichgewicht und Koordination trainiert, ist in seiner Form dem klassischen Surfboard nachempfunden und in unterschiedlichen Größen inklusive einer Korkrolle, auf der man es balanciert, im eigenen Onlineshop erhältlich. Bis nach Portugal haben die vier ihr „Woazboard“ bereits verschickt, kürzlich flatterte sogar eine Anfrage aus Dubai herein.

Regionale Seifenproduktion mit südsteirischem Wasser

Parfum, Farbpigmente, Palmöl. Die Liste schädlicher und nicht gerade nachhaltiger Inhaltsstoffe in herkömmlichen Seifen aus dem Handel ist lang. „Also habe ich schon vor Jahren begonnen, selbst Seifen herzustellen. So weiß ich genau, was drin ist“, so Sabine Mischinger aus Kitzeck. Die Zeit in Kurzarbeit während des ersten Lockdowns nutzte die Angestellte, um sich voll ihrer Leidenschaft zu widmen. Während sie zu Beginn etwa 500 Gramm Seife auf einmal produzierte, freut sich die Unternehmerin jetzt über Aufträge von bis zu 10 Kilo. Mittlerweile hat Mischinger ihr Hobby zum Vollzeitjob gemacht. Über 40 Sorten gibt es bei „Sabines Seifen“ zu entdecken, zu kaufen gibt es diese nicht nur vor Ort, sondern auch im Onlineshop und bei regionalen Partnern.

„Die heute ausgezeichneten Betriebe beweisen, dass eine Krise auch positive Aspekte haben und Chancen bieten kann. Beide Unternehmen senden mit ihren innovativen Produkten eine Markenbotschaft weit über die Bezirksgrenzen hinweg und darauf können wir sehr stolz sein“, so Bezirksparteiobmann NAbg. Joachim Schnabel am Ende der Tour.

Hier geht‘s zum Tourvideo: https://www.youtube.com/watch?v=ZSeQe412Vd4

Fotos von den Talenten im Bezirk Leibnitz gibt‘s hier: https://www.flickr.com/photos/steirischevp/albums/72177720297592253

Alle Stationen und Infos zur diesjährigen „Land der Talente“-Tour gibt es auf www.stvp.at/land-der-talente-2021.

„politicum“ versteht sich als Zeitschrift, die die offene Diskussion pflegt. Zahlreiche, namhafte nationale und internationale Expertinnen und Experten aus den unterschiedlichsten Fachbereichen und politischen Couleurs haben zu den verschiedensten aktuellen Themen Stellung bezogen. Zu Politik, Wirtschaft, Geschichte, Gesellschaft, Wissenschaft, Kultur, Staats- und Demokratiereform u.v.m.

Die Liste der Themen sowie die Liste der über 1.800 Autorinnen und Autoren ist eine eindrucksvolle, bunte Vielfalt und ein kleines „Who is who“ der Steiermark, aber auch Österreichs.

Zur Webseite →

Südoststeiermark