Klimaschutz im Mittelpunkt: Unsere „Land der Talente“-Tour im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag

Die „Land der Talente“-Tour führte die Steirische Volkspartei erstmals 2019 quer durch die Steiermark, nach einer erfolgreichen Fortsetzung im Jahr 2021 ist man jetzt wieder unterwegs, um regionale Unternehmen und Projekte zu besuchen und für ihren Einsatz auszuzeichnen. Diesmal konzentriert sich die Aktion des Landtagklubs speziell auf jene Steirerinnen und Steirer, die einen besonderen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Am 05. Juni wurde beim Tourstopp im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag die Brucker Bio Fernwärme für ihren besonderen Beitrag zur Region ausgezeichnet.

Die Neuauflage der „Land der Talente“-Tour soll die Gelegenheit bieten, weitere regionale Talente im Sinne einer zukunftsfähigen Steiermark zu erkennen und gezielt zu fördern. Dabei stellt man Projekte in den Vordergrund, die einen wertvollen Beitrag für den Klimaschutz leisten. „Mit unserer Land der Talente-Tour wollen wir aufzeigen, dass in der Steiermark in den letzten Jahren bereits viel für den Klimaschutz getan wird und unterstreichen, wie vielfältig man sich für das Klima und die heimische Umwelt einsetzen kann – im Großen, wie auch im Kleinen. Jeder von uns kann einen Beitrag leisten!“, so Klubobfrau LAbg. Barbara Riener. „Im Zuge der „Land der Talente“-Tour durfte ich heute die Brucker Bio Fernwärme auszeichnen. Sie stellen CO2 neutrale Heizenergie für die Stadt Bruck mittels Holz-Hackschnitzel-Werk und der Abwärme aus dem Papierwerk Norske Skog her. Damit tragen sie zur Erreichung der Klima- und Energiestrategie Steiermark 2030 bei“, so Landeshauptmann Christopher Drexler und LAbg. Cornelia Izzo, die im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag das Unternehmen für ihren nachhaltigen Beitrag für die Region auszeichneten.

Bio Fernwärme: Die CO2 neutrale Alternative für Bruck an der Mur

Die Brucker Bio Fernwärme GmbH wurde im Jahr 2008 von Ing. Leo Riebenbauer und Ing. Johannes Merl gegründet und stellt CO2 neutrale Heizenergie für die Stadt Bruck an der Mur bereit. Dies erfolgt auf der einen Seite mit dem Holz-Hackschnitzel Werk in der Lichtenstein Straße aber auch mit der biogenen Abwärme des Norske Skog Papierwerks. Diese wird mit der Wärmerückgewinnung in der Schleiferei sowie mit dem Dampf aus der biogenen Abwärme erreicht. Für sehr kalte Zeiten steht auch das Hackschnitzelwerk mit einer Leistung von 8 MW zur Verfügung. Diese beiden Systeme erzielen eine hohe Versorgungssicherheit für die Stadt und tragen zur Erreichung der Klima- und Energiestrategie Steiermark 2030 bei. Die Brucker Bio Fernwärme investierte im Jahr 2019 in einen Speicher, um die Versorgungssicherheit weiter zu erhöhen.

Ein weiterer Termin für eine zweite Auszeichnung im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag folgt.

Alle Fotos vom Tourstopp im Bezirk Leoben gibt es hier.

Hier findest du weitere Informationen zu den Tour-Terminen.

„politicum“ versteht sich als Zeitschrift, die die offene Diskussion pflegt. Zahlreiche, namhafte nationale und internationale Expertinnen und Experten aus den unterschiedlichsten Fachbereichen und politischen Couleurs haben zu den verschiedensten aktuellen Themen Stellung bezogen. Zu Politik, Wirtschaft, Geschichte, Gesellschaft, Wissenschaft, Kultur, Staats- und Demokratiereform u.v.m.

Die Liste der Themen sowie die Liste der über 1.800 Autorinnen und Autoren ist eine eindrucksvolle, bunte Vielfalt und ein kleines „Who is who“ der Steiermark, aber auch Österreichs.

Zur Webseite →

Südoststeiermark