JVP-Landesobmann Schnitzer als Abgeordneter zum Landtag angelobt

Als erster JVP-Landesobmann seit 30 Jahren zieht er aus dieser Funktion heraus in den Landtag ein
In der konstituierenden Sitzung des Landtages wurde auch JVP-Landesobmann Lukas Schnitzer als Abgeordneter angelobt. Mit 27 Jahren ist er damit nicht nur der jüngste Abgeordnete im ÖVP-Landtagsklub sondern auch der erste Landesobmann der Jungen ÖVP Steiermark seit 30 Jahren, der aus dieser Funktion heraus in den Landtag einzieht.

Mitbestimmung auf allen Ebenen
Bereits bei der Gemeinderatswahl im März war es der Jungen ÖVP gelungen, mit 427 Gemeinderätinnen und Gemeinderäten unter 35 Jahren ein flächendeckendes Netz an jungen Gemeindevertretern über die 287 Gemeinden der Steiermark zu spannen. Mit der historisch guten Platzierung von JVP-Landesobmann Lukas Schnitzer auf der Landesliste der Steirischen Volkspartei zur Landtagswahl und der heute erfolgten Angelobung Schnitzers als Abgeordneter, hat die Junge ÖVP Steiermark einen weiteren Meilenstein erreicht: Nach den Gemeindeparlamenten ist man nun auch im Landtag vertreten und kann somit auch aktiv auf Landesebene Politik im Interesse der jungen Steirerinnen und Steirer gestalten.

Schnitzer_full

© JVP-Steiermark

Vereinsleben & Leben einfacher machen
Erste inhaltliche Schwerpunkte in der Landtagsarbeit wird Schnitzer in den Bereichen der Vereinfachung des Lebens als auch des Vereinslebens setzen: „Bürokratische Hürden und eine Regulierungsflut auf allen Ebenen der Gesetzgebung machen das Leben gerade für junge Menschen, die sich mühevoll etwas für ihre Zukunft aufbauen wollen, unnötig schwerer. Zu meinen Zielen gehören daher ein Gesetzesscan, der unsere steirischen Landesgesetze regelmäßig auf ihre Aktualität und ihre Notwendigkeit hin überprüft, wie auch ein Bürokratieabbau mit Vereinfachung von Behördenwegen.“

„Die Freiwilligen und Ehrenamtlichen, die sich in den zahlreichen steirischen Vereinen engagieren, sind eine wesentliche Säule unserer Gesellschaft. Dass junge Menschen so zahlreich bereit sind, ihre Freizeit für ehrenamtliches Engagement einzubringen, muss auch durch die richtigen Voraussetzungen und wertschätzende Rahmenbedingungen honoriert werden. Ich möchte mich daher besonders für eine Freiwilligenversicherung und zeitgemäße Vereins- und Veranstaltungsgesetze stark machen“, führt Schnitzer aus.

Steireranzug vom Großvater
Nicht nur das Ereignis der konstituierenden Landtagssitzung war für Schnitzer ein Besonderes, auch seine Bekleidung erzählt eine besondere Geschichte: Zur Angelobung als Abgeordneter zum steirischen Landtag schritt Lukas Schnitzer in einem Steireranzug, den ihm sein Großvater Alois Pack im Vorjahr kurz vor seinem Ableben vermacht hatte. Pack war von 1969 bis 1989 als Stadtrat in Hartberg politisch aktiv. „Mein Opa hat diesen Anzug bei seiner Angelobung als Stadtrat getragen. Im Vorjahr hat er ihn mir kurz vor seinem Tod geschenkt – mit dem Wunsch, dass ich diesen tragen soll, wenn ich für eine politische Funktion angelobt werde. Er war einer, der mich persönlich und politisch sehr stark geprägt hat. Es freut mich und erfüllt mich mit Stolz, ihm seinen Wunsch heute erfüllen zu können“, erzählt Schnitzer die Geschichte zu seinem Anzug.

Gratulation an Landeshauptmann Schützenhöfer
Abschließend richtet Schnitzer seine Gratulationen an den ehemaligen JVP-Landesobmann Hermann Schützenhöfer: „Ich möchte Hermann Schützenhöfer herzlich zu seiner Wahl zum Landeshauptmann gratulieren! Es freut mich überaus, dass ein so großartiger und konsequenter politischer Kopf nun an der Spitze unseres Landes steht. Dass ich als aktueller JVP-Landesobmann Teil des Landtags-Teams unseres ehemaligen JVP-Obmannes und nunmehrigen Landeshauptmannes Hermann Schützenhöfer sein kann, ist für mich eine große Ehre!“