Hilfe für pflegende Angehörige

Rund 80 Prozent der pflegebedürftigen Menschen werden in Österreich zu Hause großteils durch Angehörige gepflegt. Auf diese Menschen, die als tragende Säule des heimischen Pflegesystems nicht wegzudenken sind, wird aber in den laufenden Pflegedebatten allzu oft vergessen. Kostenlose Informationsabende sollen unterstützen.

Hilfe_pflegendeAngeh_full

Erika Wagner (Hilfswerk Steiermark), Gesundheitslandesrätin Mag.a Kristina Edlinger-Ploder, Mag.aMarianne Raiger (ÖGKV Steiermark)

Egal ob es sich um einen plötzlichen oder schon absehbaren Pflegefall handelt, die neue Situation bedeutet in der Regel für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Diese wird in ganz Österreich und auch in der Steiermark zum überwiegenden Teil von Angehörigen selbst in Angriff genommen, wie die Statistik zeigt: In der Steiermark bezogen im Jahr 2012 sechs Prozent (rund 75.000 Menschen) der Gesamtbevölkerung Pflegegeld. Von diesen Menschen wurden 16 Prozent (12.235) im Pflegeheim betreut. Die überwiegende Mehrheit (84 Prozent) wurde entweder von mobilen Pflege- und Betreuungsdiensten/Hauskrankenpflege (inkl. Unterstützung durch pflegende Angehörige) begleitet (21.499 Personen / 28 Prozent) oder ausschließlich durch die Familie bzw. mittels anderer Betreuungsformen (rund 42.000 / 56 Prozent) in Abhängigkeit von der Pflegestufe mehr oder weniger intensiv versorgt.

„Genau in diesem Bereich gilt es anzusetzen, damit der Großteil der Pflege auch in Zukunft zu Hause stattfinden und unser Pflegesystem aufrecht erhalten werden kann. Zielgerichtete Auskünfte von Spezialisten bieten eine wichtige Unterstützung“, freut sich Gesundheitslandesrätin Kristina Edlinger-Ploder über die Initiative des Österreichischen Gesundheits- und Krankenpflegeverband Steiermark (ÖGKV).

Marianne Raiger (Landesvorsitzende des ÖGKV Steiermark) ergänzt: „Der ÖGKV ist die unabhängige, nationale Vertretung für alle Pflegefachberufe. Unsere Informationsabende, die wir in Kooperation mit den „Mobilen Diensten der Steiermark“ durchführen, starten am 5. März 2014 und finden mit Ausnahme der Sommerferien jeden ersten Mittwoch im Monat statt. Bei diesen Abenden liefern wir nicht nur viele wertvolle Informationen, sondern wir verstehen die Veranstaltung auch als Plattform für den so wichtigen Erfahrungsaustausch.“

Die Sprecherin der Mobilen Pflegedienste in der Arbeitsgruppe der Pflegedienstleister des ÖGKV Steiermark, Erika Wagner, ist selbst als Vortragende im Einsatz: „Die Zusammenarbeit mit den Trägern der Hauskrankenpflege war uns wichtig und daher gilt es den Dank für dieses Angebot auch an die Caritas, das Rote Kreuz, den Sozial-Medizinischen-Pflegedienst, der Volkshilfe und das Hilfswerk weiterzugeben.“

pdficon_large

Weitere Details zu den Informationsabenden im Folder zum Download.