LH-Stv. Schützenhöfer zieht Bilanz über 10 Jahre steirische Filmförderung: „Die Cinestyria ist ein Glücksfall!“

Anlässlich des 10. Geburtstages der Cinestyria Filmcommission and Fonds zieht der zuständige Tourismusreferent LH-Vize Schützenhöfer eine stolze Bilanz: „Die Cinestyria ist ein Glücksfall. Die Steiermark ist ein kleines, aber feines Filmförderland mit 208 Projekten, 9,3 Mio. Fördersumme und einem ausgelösten Volumen für die Steiermark von knapp € 50 Mio. konnten wir unser Bundesland international bestens in Szene setzen. Eine wichtige Säule für unseren 11 Mio. Nächtigungsrekord. Die Förderschiene für den Steiermark Tourismus ist eine Erfolgsstory!“
GS Enrico Jakob, LH-Vize Hermann Schützenhöfer, Aglaia Szyszkowitz, Epo-GF Dieter Pochlatko  © Foto Fischer

GS Enrico Jakob, LH-Vize Hermann Schützenhöfer, Aglaia Szyszkowitz, Epo-GF Dieter Pochlatko
© Foto Fischer

Cinestyria-Generalsekretär Enrico Jakob bedankt sich für die Unterstützung des Landes und weist darauf hin, dass das Filmgeschehen sich regional abspiele, aber international verwertet werden müsse: „Uns geht es um einen Image-Transfer, der einen touristischen Value haben muss. Eine aktuelle Studie der Oxford-University weist nach, dass 10% des Tourismus auf filmischen Input zurückzuführen ist.
Alfred Grinschgl, Geschäftsführer der RTR (Fernsehfonds Austria), der gemeinsam mit der Cinestyria Projekte kofinanziert, stellt klar, dass die gesamte Filmbranche vom Film- und Fernsehgeschehen profitiere, alleine 30 Film- und Dokuproduktionen seien in der Steiermark mit einem Volumen von € 3,8 Mio. abgewickelt worden: „Es spricht viel für die Steiermark, denn die Steiermark hat ganz tolle landschaftliche Motive!“
Dieter Pochlatko, Geschäftsführer der Epo-Film, bestätigt den starken Aufschwung in der Steiermark in den letzten 10 Jahren: „Wir Österreicher müssen für den gesamten deutschsprachigen Raum produzieren. Die Regionalförderungen durch die Cinestyria gemeinsam mit der RTR und die Unterstützungen durch die Sender ergäbe ca. 30% der Gesamtkosten. Das sei ein wichtiger Beitrag, der auch die Einbeziehung österreichischer Crews und Schauspieler ermögliche.
Ronald Mühlfellner, Bavaria-Fernsehproduktion, bestätigte den globalen Wettbewerb: „Die Cinestyria konkurriere weltweit mit regionalen Förderschienen, aber durch die unkomplizierte Abwicklung ist die Steiermark ein wichtiger Partner für die österreichische und deutsche Filmwirtschaft.“

Zum Abschluss verdeutlicht die gebürtige Grazerin Aglaia Szyszkowitz die Wichtigkeit einer touristischen Filmförderschiene: „Ich halte vor allem die Datenbank für steirische Schauspieler, die in den Produktionen eingesetzt werden für enorm wichtig. Es macht dich als Schauspieler stark, dort zu drehen, wo du herkommst und es ist schön und wichtig für mich in der Steiermark zu arbeiten.“