„Bin für das zweitbeste Ergebnis in der Geschichte von Gemeinderatswahlen sehr dankbar!“

Am Tag nach der Gemeinderatswahl dankte heute Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer allen Wählerinnen und Wählern, die an der wegen des Corona-Virus unter schwierigen Bedingungen abgehaltenen Gemeinderatswahl teilgenommen haben: „Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sind die wichtigsten Bündnispartner und die Gemeinden auch die stärksten Investoren im Lande. Somit sind sie auch das Rückgrat des Grünen Herzens Österreichs.“

Dass die Steirische Volkspartei mit 47,2% das zweitbeste Ergebnis bei Gemeinderatswahlen in der Zweiten Republik erzielt hat, nimmt der Landesparteiobmann mit großer Dankbarkeit und Demut zur Kenntnis. In der Steiermark fanden bisher 15 Gemeinderatswahlen statt, den höchsten Anteil erreichte die ÖVP mit 47,4 % im Jahr 1975.

Schützenhöfer ging auch auf die Wahlbeteiligung von knapp 63 Prozent ein: „Ich bin überzeugt, dass wir seitens des Landes und der Gemeinden alles dafür getan haben, um eine sichere Wahl abzuwickeln. Die Wahlbeteiligung entspricht in etwa jener der Landtagswahl im November 2019. Ich bedanke mich bei allen, die zur Wahl gingen, aber auch natürlich bei allen, die dafür gesorgt haben, dass die Wahlen in sicherem Umfeld stattfinden konnten. Für die Zukunft gilt: Wir wollen alles tun, um die Wahlbeteiligung wieder zu erhöhen!“ Trotz des Rückgangs der Wahlbeteiligung sollte man – vor allem durch die Sonderstellung dieser Wahlen, hervorgerufen durch die COVID-Pandemie – auch den Vergleich mit anderen Ländern ziehen: In Frankreich fanden gestern die Kommunalwahlen mit einer Wahlbeteiligung von rund 40 Prozent statt – etwa ein Drittel der Wähler vor sechs Jahren blieb zu Hause.