Die Steirische Volkspartei erreicht bei der Nationalratswahl 38,9 Prozent der Stimmen

Seit Donnerstag steht nach der Auszählung der Briefwahlkarten das endgültige Ergebnis der Nationalratswahl 2019 fest. Die ÖVP kommt dabei österreichweit auf 37,5 Prozent, in der Steiermark haben 38,9 Prozent der Wähler, genau 278.228 Steirerinnen und Steirer, das Kreuz bei der Volkspartei gemacht.

Mit einem Plus von 7,41 Prozent und einem Zuwachs von 36.311 Stimmen konnte die Steirische Volkspartei somit ihr bestes Ergebnis bei einer Nationalratswahl seit dem Jahr 2002 einfahren. Landesparteiobmann Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer bedankte sich noch einmal bei all jenen, die zum Erfolg beitrugen, der Zusammenhalt innerhalb der Partei war auch bei dieser Wahl deutlich spürbar.

Die Steirische Volkspartei hat mehr Stimmen als SPÖ und FPÖ zusammen. Dieses Ergebnis ist natürlich erfreulich, zu große Euphorie lässt der Landeshauptmann aber nicht aufkommen: „Wir bleiben am Boden, ich habe in meinem politischen Leben schon alles erlebt – ich war schon einmal ganz unten, jetzt sind wir ein Stück weiter oben. Mit Sebastian Kurz gibt es einen großen Gewinner, ebenso mit den Grünen. Worüber wir aber nachdenken, ist der Verlierer der Nationalratswahl – nämlich die Politik insgesamt.“

Die vergangenen Wochen haben laut Schützenhöfer das Vertrauen und Zutrauen der Menschen in die Politik nicht verbessert: „Wir sollten in der Steiermark alles tun, dass wir solche Zustände wie im Bund bei uns nicht erleben. Das heißt für mich, den steirischen Weg weiterzugehen. Das heißt auch Zusammenarbeit für die Steiermark und ein möglichst kurzer Wahlkampf.“

 

Sieben „alte“, drei neue Abgeordnete

Zurück zur Nationalratswahl: Nach dem Erfolg stellt die Steirische Volkspartei für die kommende Periode im Nationalrat zehn Abgeordnete (vier Frauen, sechs Männer): Die zukünftigen Parlamentarier werden am kommenden Dienstag, 8. Oktober, im Rahmen einer Pressekonferenz (10 Uhr) präsentiert.