Schützenhöfer: Wir haben alle Chancen, wenn wir nur wollen

„Österreich hätte es sich verdient, von Spindelegger als Kanzler in eine gute Zukunft geführt zu werden“
Wir haben mit Michael Spindelegger eine integre Persönlichkeit an der Spitze der Volkspartei, von der wir zutiefst überzeugt sind, dass sie Österreich als Kanzler in eine gute Zukunft führen kann. Das sagte LH-Stv. Hermann Schützenhöfer bei der ÖVP-Klubklausur in Schladming. „Wir haben alle Chancen, wenn wir nur wollen. Die Stimmung ist gut, aber diese in Stimmen umzusetzen, hängt nun von jedem Einzelnen ab“, appellierte Schützenhöfer an die anwesenden ÖVP-Politiker.

LPO LH-Stv. Schützenhöfer Foto: © ÖVP/Glaser

LPO LH-Stv. Schützenhöfer
Foto: © ÖVP/Glaser

Einige Grunddaten dürften aber nicht verschwiegen werden: „Österreich ist ein hochentwickelter Industrie- und Wohlfahrtsstaat, aber ein Teil des Wohlstands ist auf Schulden gebaut. Wir sind ein Schuldenstaat.“ Seit Klaus hätten alle Kanzler – mit Ausnahme von Wolfgang Schüssel – Österreich mehr verschuldet. Österreich brauche wieder einen Kanzler, der die Schulden runterdrücke, damit nicht unsere Enkel die Zeche zahlen müssten. „Wir brauchen einen Kanzler, der seriös an die Zukunft Österreichs herangeht wie Michael Spindelegger.“ Es gebe keinen Grund, Österreich krank zu jammern, man müsse aber die Probleme ansprechen und anpacken mit jemandem, der Österreich entfesseln will.

„Österreich braucht einen Verantwortungsschub und Politiker, die selbst Verantwortung übernehmen. Wir sind gewählt, um zu entscheiden. Wir brauchen Politik, die für die Alten und Jungen, denen wir ein Stück Zukunft eröffnen wollen, verantwortlich agiert, anstatt Schulden aus der Vergangenheit zu hinterlassen. Und wir brauchen Politiker, die für das, was sie tun, gerade stehen“, so der Landeshauptmann-Stellvertreter.

„Österreich gehört den Optimisten, den Weltoffenen, den Entdeckern. Österreich sollte aber auch den Mutigen gehören“, sagte Schützenhöfer, und zu Spindelegger gewandt: „Das, was du machst, das ist Mut – Österreich zu entfesseln. Das heißt, das zu tun, was wir in unserem Bundesland auf kleinerer Ebene tun – strukturelle Reformen angehen.“ Reformpolitik tue weh, 80 Prozent der Steirer seien aber mit der Landespolitik zufrieden. Seine Erkenntnis sei daher: Die Wahrheit sei zumutbar, wenn man sie erklären könne.

„Wir haben den besseren Kandidaten an der Spitze. Wir haben eine Volkspartei, die in sich eine kleine Sozialpartnerschaft ist“, verwies Schützenhöfer unter anderem auf Bauern oder Gewerbetreibende. „Der Blick auf das Ganze ist entscheidend.“

Mit Spindelegger habe die ÖVP einen Spitzenkandidaten, der den Österreichern nichts vorgaukle oder verspreche, was er nicht halten könne, der aber „Flagge zeigt, wenn es um Österreich und seine Menschen geht. Kämpfen wir für Michael Spindelegger, für die Volkspartei – Österreich hätte es sich verdient, von diesem Mann als Kanzler in eine gute Zukunft geführt zu werden“, schloss Schützenhöfer.