“Servus, Europa!” – Die Steiermark im Blickpunkt

Am Samstag (30.6.2018) wurde in Schladming feierlich die EU-Ratspräsidentschaft von Österreich eingeläutet. Zu diesem Fest konnte Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer als Gastgeber neben Bundeskanzler Sebastian Kurz auch zahlreiche Minister, den Vizepräsidenten des Europäischen Parlaments Othmar Karas und über 5000 begeisterte Gäste auf der Planai begrüßen. Auch der Schladminger Bürgermeister Jürgen Winter hieß die internationale Gästeschar in der WM-Stadt Willkommen. Nach der Ankunft von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer bei der Bergstation der Planai-Bahn wanderte er mit Bundeskanzler Sebastian Kurz und einer großen Gästeschar ein Stück auf dem EU-Trail, der am Berg errichtet wurde.

BM Josef Moser, Bgm. Jürgen Winter, BM Heinz Faßmann, BM Gernot Blümel, LH Hermann Schützenhöfer, BM Juliane Bogner-Strauß und Delegationsleiter Othmar Karas in Schladming (v.l.) © steiermark.at/Harald Steiner

Der Landeshauptmann freute sich, dass sich Bundeskanzler Sebastian Kurz für die Steiermark als Ort dieser Übergabe entschieden hat: „Dieses Fest für Europa ist eine unbezahlbare Werbung für die Steiermark, ,das Grüne Herz Österreichs‘. Die Bilder aus Schladming gehen um die Welt. Wenn man den EU-Weg hier auf der Planai gemeinsam mit den vielen Gästen mit ihren unterschiedlichen Sprachen geht, wird deutlich, wie wichtig diese Union ist.“ Schützenhöfer wies auch darauf hin, dass die Zusammenarbeit der europäischen Regionen hervorragend funktioniere und er sich dieses Miteinander auch auf Ebene der Nationalstaaten wünschen würde.

Im Anschluss an die Wanderung lud Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer zu einem Empfang in die Schafalm. Dort wies er auch auf die Symbolträchtigkeit der Steiermark als Austragungsort dieser Übergabe hin: „Wir haben in der Steiermark mutige Reformen umgesetzt, diesen Mut zu Reformen braucht es auch in der Europäischen Union. Ich bin zuversichtlich, dass es Sebastian Kurz gelingen wird die teilweise verkrusteten Strukturen, die Europa in manchen Bereichen lähmen, aufzubrechen.“

LH Hermann Schützenhöfer, Bundesministerin Karin Kneissl und Bundeskanzler Sebastian Kurz

Die Bundesregierung habe Schladming sehr bewusst als Veranstaltungsort gewählt, erklärte Bundeskanzler Sebastian Kurz: „Es liegt im Herzen Österreichs, mit Blick von der Planai aus nach Norden auf den höchsten Berg der Steiermark, der drei Bundesländer verbindet. Mit Blick nach Süden über die Tauern bis nach Slowenien. Diese Weite und gleichzeitig Nähe der europäischen Regionen wollten wir zeigen.“ Gleichzeitig hat Schladming weltweite Bekanntheit durch den Nachtslalom oder die Schigroßveranstaltungen. „Hier hat LH Schützenhöfer und die gesamte Landesregierung in den vergangenen Jahren viel Weitsicht bewiesen und Schladming gemeinsam mit Bürgermeister Winter zu einem echten Hotspot gemacht“, lobte Bundeskanzler Kurz die erfolgreiche Arbeit der Steiermark und die Kultur des Miteinanders. In Schladming wurden in den letzten Jahren wichtige Infrastrukturinvestitionen getätigt. Damit hat des die Stadt geschafft, vom Wintersportzentrum zu einer Ganzjahres-Ferienerlebnisregion mit vielen Eventhighlights zu werden. Schon im Vorfeld hatte Kurz auf die vielen Vorzüge von Schladming verwiesen: „Die Stadt hat also viel Erfahrung mit Großveranstaltungen und wird die perfekte Bühne sein, um wunderschöne Bilder Österreichs hinaus nach Europa und die Welt zu senden.“