VP-Jugendsprecher Schnitzer: Land Steiermark soll Internatskosten für Landeslehrlinge übernehmen

Seit Herbst 2017 müssen Berufsschülerinnen und Berufsschüler keine Internatskosten mehr bezahlen. Diese werden von den Betrieben übernommen und fließen über Beihilfen an die Betriebe zurück. Das hat der Nationalrat beschlossen. Um diese Regelung fallen allerdings die Lehrlinge von Bund und Ländern um. Junge Menschen, die ihre Ausbildung etwa beim Amt der Steiermärkischen Landesregierung absolvieren, müssen ihre Internatsgebühren bisher weiter selbst tragen. Die Behebung dieser Ungleichbehandlung ist das Ziel einer Initiative des Jugendsprechers der Steirischen Volkspartei Lukas Schnitzer. Er hat einen Antrag in den Landtag eingebracht, in dem gefordert wird, dass das Land ab sofort die Internatskosten der Landeslehrlinge übernehmen soll.

VP-Jugendsprecher LAbg. Lukas Schnitzer © VP-Klub/Foto Fischer

„Mit Anfang des Jahres 2018 sind 111 Lehrlinge beim Land Steiermark in Ausbildung. Es ist unverständlich, warum sie im Gegensatz zu anderen Lehrlingen weiterhin Internatsgebühren zahlen sollen. Mit dieser Initiative wollen wir für Gerechtigkeit sorgen. Das Land soll diese Kosten zukünftig übernehmen“, erklärt Jugendsprecher Schnitzer die Hintergründe ihrer Landtags-Initiative. Die Aussichten auf Umsetzung stehen gut. Personallandesrat Christopher Drexler hat bereits seine Unterstützung in Aussicht gestellt.

Die Internatskosten, die Berufsschüler für ihre Unterbringung zahlen mussten, summierten sich im Jahr 2015 auf rund 60.000 Euro, in den Jahren 2016 und 2017 auf rund 70.000 Euro. Im Schnitt musste ein Lehrling rund 900 Euro pro Jahr dafür aufwenden.

„Die weitere Attraktivierung des Lehrberufs ist mir ein großes Anliegen. Daher ist es wichtig, dass gerade das Land eine ansprechende Ausbildungsstätte bleibt. Mit dieser Initiative will ich einen Beitrag dazu leisten, dass das auch in Zukunft gewährleistet ist und freue mich über die positiven Signale aus der Landesregierung“, so Schnitzer.