Schützenhöfer: „Mit Kurz an der Spitze die Zukunft meistern“

Freude über starke steirische Beteiligung in der neuen österreichischen Bundesregierung – Landeshauptmann und Landesparteiobmann Hermann Schützenhöfer zur Bildung der neuen Regierung: „Sebastian Kurz wird der jüngste Bundeskanzler in der zweiten Republik sein.“„Mit ihm an der Spitze wird Österreich die Herausforderungen der Zukunft meistern. Ich freue mich mit und für Juliane Bogner-Strauß, Hartwig Löger, Beate Hartinger-Klein und Mario Kunasek über ihre Berufung in die Bundesregierung. Sie alle sind in höchstem Maße kompetent und werden hervorragende Arbeit für Österreich leisten.“

Foto © STVP – Scheriau

Die dreifache Mutter Juliane Bogner-Strauß forschte bisher an der TU Graz am Institut für Biochemie. Die designierte Ministerin steht damit stellvertretend für die vielen erfolgreichen Steirerinnen und Steirer, die in der Forschung und Entwicklung arbeiten und die Steiermark zur Forschungsregion Nummer 1 gemacht haben. Neben ihren Erfolgen in der Forschung gelingt es Juliane Bogner-Strauß auch Familie und Beruf zu vereinbaren.
Mit Hartwig Löger kommt der künftige Finanzminister ebenfalls aus der Steiermark, auch wenn er schon seit einigen Jahren beruflich in die Bundeshauptstadt gewechselt ist.

Mit Josef Smolle, dem früheren Rektor der MedUni Graz kommt ein Vertreter der Medizin und Universitätslandschaft in den Nationalrat, der ob seines enormen Wissens großes Ansehen genießt. „Er ist ein ausgewiesener Experte im Bereich Bildung, Universitäten und Forschung“, so LH Schützenhöfer.

„Ich freue mich auf die gute Zusammenarbeit mit allen steirischen Ministern. Diese Bundesregierung muss halten, was sie versprochen hat: Neue Wege und damit verbunden grundlegende Reformen im Interesse der ÖsterreicherInnen und Österreicher. Die starke Reformkraft, die aus der Steiermark ausgeht, ist bekannt,“ so der Landeshauptmann abschließend.