Special Olympics mit nachhaltiger Wirkung für die Steiermark!

Die Special Olympics Winter Games, die derzeit bereits zum zweiten Mal in der Steiermark stattfinden, sind für unser Land in wirtschaftlicher, touristischer aber vor allem gesellschaftlicher Hinsicht ein prägendes Ereignis. Dieses wurde auch im Zuge der heutigen Landtagssitzung auf Initiative der ÖVP in einer Aktuellen Stunde gewürdigt. Die Landesräte Christian Buchmann (VP) und Anton Lang (SP) informierten dabei den Landtag Steiermark über die wesentlichsten Eckdaten zu den Special Olympics Winter Games.

ÖVP-Klubobfrau Eibinger-Miedl

ÖVP-Klubobfrau Barbara Eibinger-Miedl begründete die Abhaltung der Aktuellen Stunde zunächst mit dem hohen Stellenwert, den die Special Olympics in der Steiermark haben. Schon 1993 war die Steiermark das erste Land außerhalb der USA, das die Veranstaltung abhalten durfte. „Mit den heurigen Spielen sind wir das erste Land außerhalb Amerikas, in dem die Special Olympics Winter Games zum zweiten Mal zu Gast sind“, so Eibinger-Miedl. Zu verdanken sei dies allen voran dem früheren Präsidenten von Special Olympics Österreich, Hermann Kröll, den ÖVP-Klubobfrau Eibinger-Miedl und SPÖ-Sportsprecher LAbg. Stefan Hofer dafür ausdrücklich würdigten.

„Die Special Olympics sind für die Steiermark aus dreierlei Gründen von großer Bedeutung: Als wichtiger Faktor für Wirtschaft und Tourismus durch eine entsprechende Wertschöpfung, die auch nachhaltige Wirkung hat. Aus sportlicher Hinsicht, da sich die Steiermark weltweit als Sportland präsentiert, in dem Sport auch zur Integration in der Gesellschaft beiträgt. Und vor allem als sichtbares Zeichen für Inklusion und mehr Miteinander in unserer Gesellschaft. Der olympische Gedanke erfährt mit den Special Olympics eine besondere Erfüllung. Es darf aber nicht bei einem spektakulären Einzelereignis bleiben, sondern wir müssen uns Tag für Tag dafür einsetzen, dass Menschen mit Behinderung ein Leben führen können wie alle anderen“, so Eibinger-Miedl und Hofer.

Landesrat Buchmann

Landesräte Buchmann und Lang präsentierten die wichtigsten Fakten
Landesrat Buchmann präsentierte die eindrucksvollen wirtschaftlichen und touristischen Zahlen. So rechne man aufgrund der Spiele mit einer zusätzlichen Wertschöpfung von 37 Millionen Euro, 4 Millionen direkten Steuereinnahmen und 80.000 – 100.000 zusätzlichen Nächtigungen.

Landesrat Lang informierte über die neun sportlichen Disziplinen, in denen sich die 2.700 Athletinnen und Athleten – darunter auch 107 aus der Steiermark – messen. Er wies aber auch darauf hin, dass die Steiermark bereits seit Jahren eine Vorreiterrolle in der Inklusion übernommen habe. So sei man etwa beim Inklusionssport österreichweit führend.