„Regionen stärken“ bleibt an der Spitze der politischen Agenda!

Der Landtagsklub der Steirischen Volkspartei traf sich in St. Lambrecht (Murau) zur internen Klausur, um die politische Herbstarbeit vorzubereiten. Für die ÖVP-Abgeordneten bleibt dabei das Thema „Regionen stärken“ an der Spitze der politischen Agenda.„Natürlich sind Themen wie die Integration von Flüchtlingen eine aktuelle Herausforderung, der wir begegnen müssen. Wenn wir die Steiermark aber weiter nach vorne bringen wollen, geht das langfristig nur über die Stärkung unserer Gemeinden und Regionen und die damit verbundenen Investitionen“, so ÖVP-Klubobfrau Barbara Eibinger-Miedl.

klubklausur_fullDie Entscheidung, die Klausur im Lambrechterhof in Sankt Lambrecht abzuhalten sei daher bewusst gefallen, so Eibinger-Miedl. Auch hier werde nach einer durch den Konkurs des Hotels und des Schilifts schwierigen Zeit wieder mutig investiert und mit innovativen Konzepten daran gearbeitet, die Leitbetriebe und die Region touristisch neu zu positionieren. „Was hier vor Ort geleistet wird, ist mutig und vorbildlich. Ein gutes Beispiel dafür, wie wichtig Engagement für die eigene Region ist.“
Für den ÖVP-Landtagsklub sei deshalb klar, dass das Thema „Regionen stärken“ auch weiterhin oberste Priorität für die Landespolitik haben muss. „Unser Ziel muss es sein, dass alle steirischen Regionen mit ihren Gemeinden gestärkt und in ihrer Entwicklung unterstützt werden. Das gilt für Zentralräume und den ländlichen Raum. Nur durch eine Chancengleichheit für den ländlichen Raum, wird es möglich sein hier Betriebe anzusiedeln, Arbeitsplätze zu schaffen und zu erhalten und den Menschen damit ein lebenswertes Umfeld in ihrer Heimat zu bieten. Aus unserer Sicht ist dies das einzige Mittel, um die Abwanderung zu bremsen“, so Eibinger-Miedl.

Um das zu erreichen hat der ÖVP-Landtagsklub bei seiner Klausur in Sankt Lambrecht mehrere Initiativen vorbereitet, die durch weitere Investitionen eine Stärkung der steirischen Regionen und vor allem des ländlichen Raums bewirken sollen. „Diese werden wir nun mit unserem Koalitionspartner intensiv und rasch diskutieren.“

Mit ihrer Initiative setzt die ÖVP ihre Arbeit für die steirischen Regionen und Gemeinden fort, die bereits vor zwei Jahren mit der Ausarbeitung des Programmes „Land.Raum.Zukunft“ begonnen hat. Dieses wird seither von einem eigenen Fachausschuss „Regionen“ innerhalb des ÖVP-Landtagsklubs weiterentwickelt. Weitere Fachausschüsse beschäftigen sich mit den Themen „Integration“ sowie „Wirtschaft und Arbeit“. Im Zuge der Klubklausur wurde beschlossen einen weiteren Ausschuss zum Themenkomplex „Bildung/Wissenschaft/Forschung“ einzurichten.