Klares Bekenntnis zum Erfolgsprojekt AIRPOWER

LAbg. Hermann Hartleb (ÖVP) und LAbg. Max Lercher (SPÖ) zur Airpower: Empfehlungen des Rechnungshofes wurden umgesetzt. Sinnhaftigkeit und Nutzen der Airpower stehen außer Frage. Skandalisierungsversuche der Oppositionsparteien laufen ins Leere. Daher volle Unterstützung für die Airpower und die Region Murtal!

LAbg. Hermann Hartleb (ÖVP)

LAbg. Hermann Hartleb (ÖVP)

„In der heurigen Abwicklung der Förderung für die Airpower16 wurden alle Anmerkungen und Vorschläge des Bundesrechnungshofes übernommen“, versichern die beiden Abgeordneten der Zukunftskoalition ÖVP-Tourismussprecher LAbg. Hermann Hartleb und SPÖ-Landesgeschäftsführer LAbg. Max Lercher anlässlich des Rechnungshofberichtes zur Airpower 2013. „Der Rechnungshof ist seiner Aufgabe nachgekommen und hat konstruktive Kritik geäußert. Und auch das Land Steiermark hat seine Hausaufgaben gemacht und die Vorschläge umgesetzt. Die Skandalisierungsversuche von Grünen und KPÖ laufen damit ins Leere!“, so die beiden Abgeordneten.

Nutzen der Airpower für die Region und die Steiermark stehen außer Frage!
Beide Abgeordneten bekennen sich ausdrücklich zur Förderung durch das Land Steiermark. „Angesichts der bestehenden Daten und Fakten steht der Nutzen der Veranstaltung und die Sinnhaftigkeit der Förderung außer Frage! Immerhin kommt jeder in die Airpower investierte Steuer-Euro mindestens 8 Mal zurück!“

Laut einer Studie des „international central european institute (icei)“ verzeichnete die Urlaubsregion Murtal mit der Veranstaltung „AIRPOWER“ ein durchschnittliches Plus von 37% bei Nächtigungen im Vergleich zum Vergleichsmonat in einem normalen Jahr.

Auch für die ganze Steiermark ist im Beobachtungszeitraum ein Plus von 12% bei den Nächtigungen feststellbar. Bei den Ankünften beläuft sich das Plus auf 24% für die Region und 8% für die gesamte Steiermark. Weiters entsteht durch die Besucher der AIRPOWER 2016 eine zusätzliche Nachfrage nach Dienstleistungen und Gütern von 13,1 Millionen Euro in der Steiermark und eine zusätzliche Wertschöpfung von rund 9,2 Millionen Euro.

„Klare Absage an die Angriffe auf unsere Region!“
„Wer angesichts solcher Zahlen und Daten fordert, die Airpower seitens des Landes nicht mehr zu unterstützen, greift damit die Region Murtal an! Und solche Angriffe auf unsere Region werden wir nicht zulassen!“, stellen die beiden Regionalvertreter von ÖVP und SPÖ klar. „Wir werden uns daher weiter mit ganzer Kraft dafür einsetzen, dass die Airpower auch in Zukunft stattfindet und ihre positiven Effekte erhalten bleiben.“