22. April 2016: Lange Nacht der Forschung

„Die Lange Nacht der Forschung“ – Österreichs größter Forschungsevent – gewährt auch 2016 wieder zahlreiche Einblicke hinter die Kulissen der heimischen Forschungsschmieden. Forschung und neue Technologien sichern Wettbewerbsfähigkeit, Arbeitsplätze und gesellschaftlichen Wohlstand – mit einer Forschungsquote von 4,81 % zählt die Steiermark dabei zur Spitze Europas. Aus diesem Grund beteiligt sich die Steiermark seit 2008 an der biennalen Veranstaltung, bei der Wissenschaft für Groß und Klein angreifbar und erlebbar wird.

Im heurigen Jahr öffnen 35 Standorte in Graz sowie Leoben ihre Pforten und zeigen bei freiem Eintritt auf über 200 Stationen wissenswertes, innovatives und kurioses. Mit dabei sind unter anderem: die Karl-Franzens-Universität, die Technische Universität Graz, die Medizinische Universität, die Kunstuniversität, die Montanuniversität Leoben, die FH ­JOANNEUM – University of Applied Sciences, der CAMPUS 02 – Fachhochschule der Wirtschaft, die JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft, das Ludwig Boltzmann Institut für Klinisch-Forensische Bildgebung, die ÖAW – Institut für Weltraumforschung, die Kirchliche Pädagogische Hochschule und die Pädagogische Hochschule Steiermark.

Geschäftsführer Univ.-Prof. DI Dr. Wolfgang Pribyl, MBA und Landesrat Mag. Christopher Drexler    © Werner Krug

Geschäftsführer Univ.-Prof. DI Dr. Wolfgang Pribyl, MBA und Landesrat Mag. Christopher Drexler © Werner Krug

Wissenschaftslandesrat Mag. Christopher Drexler erklärt: „Wissenschaft und Forschung bestimmen Wohlstand und Arbeit für unser Land. Die herausragenden Leistungen unserer Universitäten, Forschungseinrichtungen und innovativen Unternehmen haben die Steiermark ins Spitzenfeld der Forschungsregionen in Europa gebracht. Die ‚Lange Nacht der Forschung 2016‘ ermöglicht einen Blick hinter die Kulissen der Labors und Werkstätten und einen kleinen Einblick in die Gedankenwelten unserer Forscherinnen und Forscher. Lassen Sie sich von den Projekten, Exponaten, von den Workshops und Vorträgen des größten Wissenschaftsfestivals Österreichs begeistern!“

Infos: http://www.langenachtderforschung.at