Wichtige Hilfe für dürregeschädigte Bauern

Aufgrund der lang anhaltenden Trockenheit und der dadurch entstandenen Dürre ist die Situation in der Landwirtschaft mittlerweile äußerst dramatisch.
Die Landwirtschaft steht vor einer äußerst schwierigen Situation, denn die aktu- elle Wetterextreme sind ein außergewöhnliches Ereignis und erfordern rasche Hilfe.

68117.1

Für Landwirtschaftsminister Niki Berlakovich und Landesrat Johann Seitinger ist klar: „Wir werden den betroffenen Bauern so rasch und effektiv wie möglich helfen. Wir haben ein Hilfspaket für dürreschädigte Bauern mit vier Maßnahmen geschnürt: An- kaufaktion für Futtermittel, Aussetzen von Raten bei Agrarinvestitionskrediten, zusätz- liche Flächen für Futtermittelproduktion, zusätzliche Betriebsmittelkredite.“
Im Detail sehen die Maßnahmen wie folgt aus:
Als erste Maßnahme wird eine Ankaufaktion für Futtermittel gestartet. Die jetzt schon sehr knappen Futtermittel sollen mit dieser Aktion leistbar bleiben. Für die betroffenen und geschädigten Bauern soll es einen Zuschuss (Beihilfe) aus Bundes- und Landes- mitteln für den Zukauf von Heu, Silage, Stroh, Pellets oder Trocken- und Pressschnitte geben. Zu dieser Aktion leistet auch die Landeskammer für Land und Forstwirtschaft einen entsprechenden Beitrag. Das soll aus dem Katastrophenfonds gedeckt werden.
Die zweite Maßnahme ist das Aussetzen von Raten bei Agrarinvestitionskrediten. Es sind massive Einkommensverluste durch vernichtete Ernten zu erwarten. Viele Bauern können ihre Kredite deswegen nicht bedienen. Für die Bauern werden die Kreditraten erst im nächsten Jahr fällig und sie brauchen deswegen keine Existenzängste haben.

Als dritte Maßnahme werden wir Blühflächen und Wiesen mit Nutzungseinschränkungen für die zusätzliche Futtermittelproduktion freigeben. Damit soll die Heuproduktion gesteigert werden. Ansonsten müssten die Landwirte Heu aus dem Ausland teuer importieren.

Für viele Ackerkulturen wie Getreide, Mais, Kartoffeln oder Soja gibt es Dürreversi- cherungen. Die Hälfte der Prämien wird von Bund und Ländern gefördert. Die Bauern werden Entschädigungen von der Hagelversicherung erhalten, wenn sie einen Versi- cherungsschutz abgeschlossen haben. Wenn es dennoch zu finanziellen Engpässen durch die Ertragsausfälle kommt, werden wir als vierte und letzte Maßnahme des Hilfspaketes zusätzlich einen Betriebsmittelkredit gewähren. Damit sollen landwirt- schaftliche Betriebsmittel wie Düngemittel, Saatgut oder Pflanzenschutzmittel ange- kauft werden können. Finanzielle Engpässe für in Not geratene Betriebe sollen so überbrückt werden. Einen Teil davon finanziert das Lebensministerium, den Rest sol- len die Länder übernehmen. Diese Maßnahme soll für alle Betriebe gelten.
„Wir stehen vor einer dramatischen Situation, daher müssen wir rasch handeln. Mein Ziel ist die Existenzsicherung unserer bäuerlichen Betriebe,“ sind sich Berlakovich und Seitinger einig.
Der Steirische Agrarlandesrat Johann Seitinger zeigt sich sehr dankbar für die rasche Reaktion des Bundes.
Wir hoffen sehr, dass in den nächsten Wochen Niederschläge kommen, die Situation ist sehr ernst und wir müssen mit allen Mitteln die Existenz der Bauern erhalten.