Willkommenskultur mit Rechten und Pflichten

Die zweite Landtagspräsidentin und Landesleiterin der Steirischen VP- Frauen Manuela Khom: „Alle Menschen tragen zur Gesellschaft bei. Daher muss es selbstverständlich sein, dass MigrantInnen und Flüchtlinge über jene Rechte und Pflichten informiert werden, die auch für ÖsterreicherInnen gelten, um die Werte unserer Gesellschaft aufrecht zu erhalten. Menschen, die die Werteordnung nicht akzeptieren, lösen bei der Bevölkerung Ängste und Ärger aus. Die Steiermark lebt eine gute Willkommenskultur für Flüchtlinge und MigrantInnen. Gerade deshalb fordern die Steirischen VP-Frauen mehr Integrationsmaßnahmen ein. Wer unsere Werte nicht mitbekommt, hat keine Chance in unserer Gesellschaft zu bestehen. Das ist die Basis für ein funktionierendes Zusammenleben in unserer Gesellschaft.“

Manuela Khom  © Rothwangl

Manuela Khom © Rothwangl

Daher stellt die zweite Landtagspräsidentin und Landesleiterin der Steirischen VP-Frauen folgende Forderung:
Ganz nach unseren leitenden Grundsätzen (Freiheit, Rechtsstaat, Demokratie, Republik, Föderalismus und Gewaltenteilung) ist bei uns jeder Mensch gleich in der Würde, jeder Mensch hat bei uns Rechte, aber ebenso Pflichten.
Um ein langfristig gutes Zusammenleben in Österreich zu gewährleisten, ist es notwendig selbstbestimmt leben zu können, Verantwortung gegenüber seinen Mitmenschen zu leben und durch Selbstdisziplin ein geordnetes Zusammenleben zu respektieren.
Unsere Regeln gelten für ÖsterreicherInnen, Flüchtlinge und MigrantInnen gleich. Daher müssen alle die Rechte anerkennen, und ihr Handeln entsprechend gestalten. Jeder ist dazu angehalten das Zusammenleben aktiv mitzugestalten, sich (Kultur-)Bildung anzueignen um offen für Neues und Fremdes zu sein.
In unserem Land steht das Gemeinwohl an erster Stelle. Das bedeutet, dass jeder solidarisch für seine Mitmenschen einstehen muss, damit ein friedvolles Zusammenleben durch menschlichen Zusammenhalt gewährt ist. Jeder darf sein eigenes Leben mit seiner Tradition und Kultur leben, jedoch dabei keinen anderen in seiner Freiheit beschränken. Jeder trägt Eigenverantwortung für sich selbst zu sorgen, genauso wie nach Kräften zum Gemeinwohl beizutragen.
Die Achtung und der Schutz der Menschenwürde ist Garant für die Sicherheit in unserem Gemeinwesen, daher darf es ausschließlich gewaltfreie Konfliktlösungen mit Respekt und Fairness geben. Jeder, egal ob fremd oder einheimisch, muss die Zivilcourage haben sich für gewaltfreie Konfliktkultur einzusetzen.

Die Steirischen VP-Frauen fordern daher, dass Flüchtlinge bei ihrer Ankunft über unsere Werte, Rechtsgrundsätze und kulturgeprägten Gepflogenheiten in den Erstaufnahmezentren aber auch in den Asylunterkünften durch Behörden vor Ort aufgeklärt werden. Diese Werte- und Kulturvermittlung muss Teil der Willkommenskultur werden, damit Flüchtlinge informiert werden, was sie bei uns erwartet. Nur so kann eine echte Integration stattfinden.