Erste Europäische Chorspiele und Songs of Spirit – Festival 2013 in Graz

In Graz wurden heute (01.07.2013) die „Ersten Europäischen Chorspiele“ und das „Songs of Spirit-Festival 2013″ präsentiert. Diese internationalen Musikereignisse werden von 14. Juli bis 21. Juli in Graz stattfinden. Es werden dabei über 70 Chöre aus mindestens 35 Nationen in der Steiermark erwartet. Diese Veranstaltungen werden etwa 2.500 Sängerinnen und Sänger im Sommer in die Landeshauptstadt Graz bringen.

s_68030.1

Foto: © steiermark.at (Foto Fischer)

Landeshauptmann-Stellvertreter Hermann Schützenhöfer: „Aller guten Dinge sind drei. Nach den Weltchorspielen 2008 und den Chorspielen für die Jugend 2011 freuen wir uns sehr, dass auch heuer wieder so viele Chöre in Graz miteinander singen.“ Für Schützenhöfer sei dies eine wichtige Friedensinitiative und er zitierte zu diesem Anlass einen berühmten Steirer, Dirigent Nikolaus Harnoncourt: „Musik ist die einzige Sprache der Welt, die jeder Mensch versteht.“ „Wenn Chöre aus Nigeria, Australien, Indonesien, Japan oder China zu uns kommen, dann ist bewiesen, dass die Steiermark ein Chorland ist“, so der Tourismusverantwortliche Schützenhöfer abschließend.

Bürgermeister der Stadt Graz Siegfried Nagl musste eine „schlechte“ Nachricht übermitteln, denn „wer von 14. Juli bis 21. Juli in Graz ein Zimmer buchen will, der wird leider leer ausgehen“. Graz sei in dieser Zeit ausgebucht. Und beinahe zeitgleich werde von 17. bis 19. Juli auch eine interreligiöse Konferenz mit dem Titel „Com Unity Spirit“ abgehalten. „Wenn so viele Musiker aus aller Welt und zeitgleich die höchsten religiösen Würdenträger dieser Erde aufeinandertreffen, dann ist das ein unheimlich starkes und friedensstiftendes Signal, das aus Graz in die Welt hinaus geht“, so Nagl.

Stefan Bohländer und Gabor Hollerung vom Veranstalter „Interkultur“ bedankten sich für die gute Zusammenarbeit mit dem Land Steiermark und der Stadt Graz. Auch sie betonten wichtige Aspekte solcher Chorspiele: „In den Chören selbst findet schon Integration statt, weil verschiedenste Menschen miteinander singen.“ Das sei erst recht der Fall, wenn dann noch so viele Chöre aus allen Ländern zusammentreffen würden. Eine gute Botschaft für die Landeshauptstadt hatten die Chorspezialisten auch parat. Demnach würde in diesen Wochen gerade darüber befunden, ob Graz zur „Weltchorstadt“ ernannt wird.

68030.2

Das Doppelquartett des Jägerchors gab bei der Präsentation ein paar Kostproben der Chormusik zum Besten. Foto: © steiermark.at (Foto Fischer)