Eibinger-Miedl in Raumberg-Gumpenstein: Hier wird der gute Boden für die Zukunft der Bauernschaft aufbereitet!

VP-Klubobfrau LAbg. MMag. Barbara Eibinger-Miedl hat die Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt Raumberg-Gumpenstein (HBLFA) gemeinsam mit dem Präsidenten der steirischen Landwirtschaftskammer Franz Titschenbacher, der selbst dort maturiert hat, besucht.

Präs. Titschenbacher, KO Eibinger-Miedl, Dir. Hausleitner

Präs. Titschenbacher, KO Eibinger-Miedl, Dir. Hausleitner

Direktor HR Mag. Dr. Anton Hausleitner führte durchs Haus und präsentierte das umfangreiche Bildungsangebot, das vom Agrarmarketing über Agrarmanagement bis hin zu einem Aufbaulehrgang reicht und verwies auch auf die breitgefächerten Aufgabengebiete der Forschungsanstalt, wie Pflanzenbau und Kulturlandschaft, artgemäße Tierhaltung und Tiergesundheit, biologische Landwirtschaft und Biodiversität der Nutztiere sowie Nutztierforschung.

„Der HBLFA Raumberg-Gumpenstein kommt als Zentrum für Forschung, Lehre und Bildung des ländlichen Raumes ein ganz besonderer Stellenwert zu. Wir sind stolz, diese Einrichtung in der Steiermark zu haben! Hier wird der gute Boden für die Zukunft der Bauernschaft aufbereitet – und das ist gerade in einer Zeit, wo die Existenz vieler bäuerlicher Betriebe gefährdet ist, von größter Bedeutung. Die Steirische Volkspartei setzt sich seit jeher für die Bäuerinnen und Bauern ein und will mit innovativen Konzepten optimale Chancen für die Zukunft der heimischen Landwirtschaft schaffen, um die Betriebe in den Regionen zu unterstützen und halten zu können“, betont VP-Klubobfrau Eibinger-Miedl, die einen Schwerpunkt in ihrer politischen Arbeit auf die nachhaltige Entwicklung und Stärkung der Regionen legt.

„Die Land- und Forstwirtschaft in der Steiermark ist von enormer wirtschaftlicher Bedeutung. Sie produziert Waren und Dienstleistungen im Wert von 1,8 Milliarden Euro pro Jahr und sichert damit rund 100.000 steirische Arbeitsplätze. Außerdem brauchen wir die Bäuerinnen und Bauern für die Erhaltung eines gepflegten Lebensraums und für die Versorgungssicherheit: 38.000 Bauernfamilien in der Steiermark versorgen die Steirerinnen und Steirer mit Lebensmitteln von höchster Qualität auf kurzen Transportwegen. Jede und jeder einzelne von uns hat die Möglichkeit die Bauernschaft mit dem Kauf heimischer Produkte zu unterstützen!“, so Eibinger-Miedl, die selbst Käuferin und Verfechterin regionaler Produkte ist.