Steiermark auf dem Weg zu neuem Rekord im Sommertourismus

Der Sommer 2015 liefert nicht nur rekordverdächtige Temperaturen am laufenden Band, auch der Tourismus in der Steiermark steuert auf einen neuen Allzeit-Höchststand zu. „Mit 1.032.400 Gästen und 3.053.600 Nächtigungen haben wir erstmals zur Sommerhalbzeit die Grenzen von einer Million Gästen und drei Millionen Nächtigungen überschritten“, freut sich Tourismuslandesrat Dr. Christian Buchmann.

BuchmannGegenüber dem Vorjahr ist die Zahl der Gäste um fünf Prozent (plus 49.500), jene der Nächtigungen um 2,4 Prozent (plus 70.200) gestiegen. Vor allem der Juli trug mit 400.900 Gästen (plus 8,3 Prozent) und 1.322.900 Übernachtungen (plus 4,3 Prozent) wesentlich zu diesem Ergebnis bei. „Die Zahlen beweisen, dass die Gäste im In- und Ausland unser vielfältiges Angebot schätzen und sind damit auch eine Bestätigung für den Weg, den wir im Tourismus in der Steiermark gehen“, so Landesrat Buchmann.

Erfreut über die neuen Rekordwerte zeigt sich auch der Geschäftsführer des Steiermark Tourismus, Erich Neuhold: „Die größten Zunahmen stammen aus Deutschland, allen voran Bayern, Tschechien und den Niederlanden. Bei den Nächtigungskategorien waren die 5-/4-Stern-Kategorie und die gewerblichen Ferienwohnungen die erfolgreichsten. Das Urlaubsprodukt Steiermark ist zeitgemäß und kommt erfreulicherweise immer besser an.“

 

5-Jahres-Entwicklung der Sommerhalbzeit 2010-15:
Ankünfte 2010 auf 2015: +183.055 Gäste auf 1.032.400.
Übernachtungen 2010 auf 2015: +325.465 Nächtigungen auf 3.053.600.

image002 image004

 

 

Die wichtigsten vorläufigen Eckdaten Mai-Juli 2015                     Quelle: Landesstatistik

Gesamt Ankünfte: 1.032.400 (+49.500 Gäste, +5 %)
Übernachtungen: 3.053.600 (+70.200 Übernachtungen, +2,4 %)

Unterkunftsart
5/4-Stern: 374.200 Gäste (+23.600 Gäste, +6,7 %), 1.016.200 ÜN (+42.500 ÜN, +4,4 %)
3*: 270.300 Gäste (+3.500 G., +1,3 %), 699.700 ÜN (-16.300 ÜN , -2,3 %)
2*/1*: 63.700 Gäste (+1.300 G., +2,1 %), 151.100 ÜN (+4.000 ÜN, +2,7 %)
Fewo gewerbl.: 39.100 Gäste (+4.800 G., +14 %), 174.300 ÜN (+23.600 ÜN, +15,7 %)

Inland
Ankünfte: 670.200 Gäste (+15.700 Gäste, +2,4 %).
Märkte: Steiermark (172.100, +3,3 %), Wien (158.600, +3,4 %), NÖ (135.800, +3,4 %)
Übernachtungen: 1.944.400 (-14.200 Übernachtungen, -0,7 %).
Märkte: Steiermark (492.100, -0,4 %), Wien (489.700, +0,5 %), NÖ 393.200 (-1,5 %)

Am meisten zugelegt im Inland: Wien.

Ausland
Ankünfte: 362.200 Gäste (+33.700 Gäste, +10,3 %).
Märkte: D (167.300, +8,8 %), CZ (20.900, +14,2 %), NL (18.100, +12,8 %), H (17.300, +1 %), I (11.800, -1,1 %).
Übernachtungen: 1.108.700 (+83.900 Übernachtungen, +8,2 %)
Märkte: D (583.500, +7,4 %; davon Bayern 169.000, +7,7 %), NL (63.700, +13,9 %), H (55.500, -10,3 %), CZ (54.400, +15,6 %), UK (29.200, +22,4 %).

Am meisten zugelegt international: Deutschland, Niederlande und Tschechien.

Die steirischen Regionen – Ankünfte, Nächtigungen
Gäste: Thermenland Stmk/Oststmk: 249.024 Gäste (+5.333, +2,2 %)
Nächtigungen: Thermenland Stmk/Oststmk: 821.710  ÜN (-9.941, -1,2 %)
Gäste: Region Graz: 219.026 (+9.819, +4,7 %)
Nächtigungen: Region Graz: 443.274 (+13.930, +3,2%)
Gäste: Schladming-Dachstein/Ramsau/D: 153.150 (+10.612, +7,4 %)
Nächtigungen: Schladming-Dachstein/Ramsau/D: 612.858 (+35.587, +6,2 %)
Die größten Zunahmen bei den Ankünften: Schladming/Ramsau (+10.612/+7,4 %), Graz (+9.819/
+4,7 %), Urlaubsregion Murtal (+7.635/+8,6 %). Die größten Zunahmen bei den Übernachtungen: Schladming/Ramsau (+35.587/+6,2 %), Ausseerland – Salzkammergut (+15.450/+6,3 %), Graz (+13.930/+3,2 %).