LH-Vize Schützenhöfer und 5.000 Wanderer beim 16. Wandertag des Steirischen Seniorenbundes

„Danke, dass ihr so zahlreich aus allen Teilen der Steiermark, vom Gletscher bis zum Rebenland, heute hier her gekommen seid und diesen Wandertag zum größten Seniorenwandertag Österreichs gemacht habt“, begrüßte BR-Präs. a. D. Landesobmann des Steirischen Seniorenbundes LAbg. Gregor Hammerl stolz seine Gäste beim 16. Landeswandertag in Bad Gleichenberg. Lob und Anerkennung zollte Hammerl vor allem VP-Landesparteiobmann LH-Stv. Hermann Schützenhöfer für seine Art Politik zu machen: „Du hast immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Senioren und bist ein Garant dafür, dass die Bedürfnisse unserer Generation auch in der Politik umgesetzt werden.

Johanna Mikl-Leitner, Hermann Schützenhöfer, Hans Jörg Schelling  © Fischer/STVP

Johanna Mikl-Leitner, Hermann Schützenhöfer, Hans Jörg Schelling © Fischer/STVP

Steiermark ist ein Vorbild für den Bund
Mit der Innenministerin Johanna Mikl-Leitner und Finanzminister Hans Jörg Schelling gibt es auch von Seiten der Bundesregierung starke Unterstützung für Hermann Schützenhöfer. „Du bist kein Einfacher, aber ein Pfundskerl. Ein Ja bleibt ein Ja und ein Nein bleibt ein Nein. Du sprichst die Dinge an und bist ehrlich“, so Mikl-Leitner über Hermann Schützenhöfer. Viel Wertschätzung brachte Hans Jörg Schelling den Senioren entgegen: „Ich bedanke mich bei allen Seniorinnen und Senioren. Was ihr in der Vergangenheit geleistet habt, ist die Basis dafür, dass es unserem Staat heute so gut geht.“ Schelling nahm auch Bezug zur aktuellen Diskussion über das Bankgeheimnis: „Es ist wichtig, dass jemand wie Hermann Schützenhöfer zu so einem wichtigen Thema wie der Kontoöffnung Stellung bezieht.“ Der Finanzminister nannte einmal mehr die Steiermark als Vorbild für den Bund. „Hermann Schützenhöfer macht zuerst das Richtige und nicht das Populäre. Und dann macht er das Richtige populär“, so Schelling.

Zustimmung wächst!
„Die Stimmung für die Landtagswahl ist gut und die Zustimmung wächst. Aber die Meinungsumfragen bestätigen das noch nicht“, so Landeshauptmann-Stv. Hermann Schützenhöfer. Auch das Ausländerthema wurde von Schützenhöfer klar angesprochen: „Es ist eine Schande, was eine bestimmte Partei hier aufführt. Mit jenen, die zu uns kommen und unser Sozialsystem nur ausnützen wollen, wollen wir nichts zu tun haben. Aber jene, die nur durch Flucht ihr Leben retten können, müssen wir helfen.“ Schützenhöfers Hauptanliegen ist mehr Arbeit für die Steiermark. In Mikl-Leitner und Schelling sehe er zwei starke Partner auf Bundesebene für die Anliegen der Steiermark.

Senioren unterstützen Hermann Schützenhöfer
„Ich werde immer bemüht sein alles, was in meiner Macht steht zu tun, damit die Senioren das Gefühl haben, in diesem Land wird gute Politik für sie, für ihre Enkel und für das Land gemacht. Denn diese Generation, die ein Leben lang gearbeitet hat, weiß genau, was den Alten, aber auch den Jungen zumutbar ist und ist froh, wenn Politiker daran denken, dass Reformen enkelgerecht sein müssen,“ würdigt Hermann Schützenhöfer die anwesenden Pensionisten. Gregor Hammerl macht klar, dass Hermann Schützenhöfer auf die Unterstützung der Senioren zählen kann: „Mit über 40.000 Mitgliedern sind wir die größte Teilorganisation der Partei.“ Außerdem seien die Senioren verlässliche Wahlgeher.

Bestens gelaunt starteten der Großteil der  Seniorinnen und Senioren nach den Ansprachen eine der drei unterschiedlichen Wandertouren, für müde Beine standen Pferdekutschenfahrten auf dem Programm.