Gemeinderatswahl 2015 bringt 427 VP-Junggemeinderäte

Mit dem Ziel 287 Junggemeinderäte in der Steiermark zu erreichen, ist die Junge ÖVP bereits im Herbst auf Tour gegangen. Ein erster Teilerfolg konnte nach der Auswertung der Kandidatenlisten im Februar gefeiert werden: 2083 Gemeinderatskandidatinnen und Kandidaten unter 35 Jahren wurden auf den VP-Listen in der ganzen Steiermark gereiht.

Nach der Auswertung der Ergebnisse der Gemeinderatswahl vom 22. März 2015 kann die Junge ÖVP nun voller Stolz verkünden: In der Steiermark wird es in Zukunft 427 Junggemeinderäte unter 35 Jahren geben, die sich für die Anliegen der Jugend in ihren Gemeinden stark machen. Damit sind mehr als 17 % der 2472 VP-Gemeinderäte unter 35 Jahre alt. Es ist davon auszugehen, dass die Zahl nach der Konstituierung der Gemeinderäte weiter ansteigt, da einige Bürgermeister bereits angedeutet haben, ihre Funktion als Volksbürgermeister ausüben zu wollen und deren Mandat an Junge übergehen wird.

JVP bei LH-Stv. Hermann SchützenhöferJunge Spuren in den Gemeinden
„Wir sind mit dem Ziel angetreten, junge Spuren in die steirischen Gemeinden zu tragen. Mit sensationellen 427 Junggemeinderäten werden wir den Gemeinden in den nächsten fünf Jahren einen ordentlichen jungen Stempel aufdrücken“, freut sich JVP-Landesobmann Lukas Schnitzer über das deutliche Zeichen für junge Menschen in Verantwortungspositionen.

Als inhaltliche Schwerpunkte für die kommende Gemeinderatsperiode hat sich die Junge ÖVP Steiermark die Themen Mobilität, leistbares Wohnen und Jugendbeteiligung in den Gemeinden auf die Fahnen geschrieben. Landesobmann Schnitzer führt dazu aus: „Unser personelles Ziel wurde mehr als erreicht. Jetzt geht es darum, auch inhaltlich junge Spuren in die Gemeinden zu tragen und für die jungen Menschen vor Ort Verbesserungen zu erreichen.“

Jungkandidaten als Stimmenfänger
Besonders in jenen Gemeinden, in denen junge Kandidatinnen und Kandidaten an vorderster Front angetreten sind, konnten Zuwächse erzielt werden. So hat etwa der 26-jährige Johannes Wagner in Frohnleiten deutlich an Stimmen gewonnen, die absolute SPÖ-Mehrheit gebrochen und hält nun bei neun Mandaten und zwei Vorstandssitzen. Auch einem der jüngsten Vizebürgermeister Österreichs, dem 22-jährigen Volkart Kienzl, ist es gelungen am schwierigen Fohnsdorfer Polit-Parkett um ein Mandat auf sieben Gemeinderatssitze zuzulegen und einen zweiten Vorstandssitz zu erringen, der vom 24-jährigen Dominik Wildbolz besetzt werden wird.

Foto: STVP/Fischer