Wirtschaftsbund bleibt die bestimmende und starke Kraft in der steirischen Wirtschaftskammer

„Der Wirtschaftsbund bleibt auch in Zukunft die bestimmende Kraft im steirischen Wirtschaftsparlament“, so VP-Landesparteiobmann und Landeshauptmann-Stellvertreter Hermann Schützenhöfer. Der WB hat bei der Kammerwahl in der Steiermark 68,5 % der Stimmen erhalten. Spitzenkandidat Josef Herk ist und bleibt damit der unumstrittene Präsident der steirischen Kammer. „Ich gebe ehrlich zu, ich hätte Sepp Herk ein noch besseres Ergebnis gewünscht, denn er hat über Monate wirklich bis zum Umfallen gekämpft und dabei beinahe übermenschlichen Einsatz an den Tag gelegt“, so Schützenhöfer.

Das Ergebnis, mit über zwei Drittel der Stimmen von Unternehmern, sei dennoch ein ganz klarer Auftrag für Präsident Herk und sein Team die steirische Unternehmerschaft mit Tatkraft und Weitblick zu vertreten.

web_Buchmann1WB-Obmann LR Christian Buchmann gratuliert WKO Steiermark Präsident Josef Herk zu einem bemerkenswerten Wahlergebnis: „Im 21. Jahrhundert 68,5 Prozent zu erreichen und damit mehr als zwei Drittel der Stimmen (26.079) für den Wirtschaftsbund zu gewinnen, sind ein eindeutiger Arbeitsauftrag für Josef Herk und sein Team. Wir werden unseren Weg konsequent fortsetzen, der da lautet: Entlasten, Vereinfachen und Ankurbeln – diese drei Schwerpunkte bleiben weiterhin oberste Priorität auf unserer Agenda. Durch das große Vertrauen der Unternehmer stellt der Wirtschaftsbund auch künftig alle Fachgruppenobleute, Spartenobleute und Präsidenten in der Wirtschaftskammer Steiermark.“

Fotos: © Regine Schöttl / pixelworker

Fotos: © Regine Schöttl / pixelworker

WB-Spitzenkandidat Josef Herk dankt allen Mitstreitern: „Der Einsatz in dieser Wahlbewegung war großartig. Trotzdem ist es uns nicht ganz gelungen, die angepeilten 50 Prozent Wahlbeteiligung zu erreichen. Ein Ziel, das wir ganz bewusst hoch angesetzt haben. Denn ich sehe das wie im Sport: Man fährt zu einem Wettkampf um die Goldmedaille zu gewinnen. Ich freue mich jetzt aber auch außerordentlich über die Silbermedaille, die für mich wie eine Goldene glänzt, denn mit 47 Prozent Wahlbeteiligung liegen wir mehr als 10 Prozent über dem Bundesschnitt. Im Ranking der mit der Steiermark vergleichbaren Bundesländer, also Oberösterreich und Niederösterreich, belegen wir zudem ganz klar Platz eins. Und wenn man sich die absoluten Wählerstimmen vor Augen hält, dann sieht man, dass wir ja auch eine Steigerung erreicht haben: 40.000 Stimmen wurden bei dieser Wahl abgegeben, das sind um 4.000 mehr als noch vor fünf Jahren. Aber die Zahl der WKO-Mitglieder hatin den vergangenen fünf Jahren eben noch stärker zugenommen.“

Josef Herk zum Ergebnis: „Ja, wir haben ein paar Prozent verloren, weil sich die politischen Rahmenbedingungen geändert haben. Trotzdem ist der Auftrag mehr als klar. Zwei von drei Stimmen sind bei dieser Wahl für den Wirtschaftsbund abgegeben worden, sämtliche Obleute in den Sparten und Fachgruppen sowie Präsidenten werden weiterhin vom Wirtschaftsbund gestellt. Damit haben wir – um beim Sport zu bleiben – mit Abstand die Goldmedaille gewonnen und trotz ein paar Prozentpunkten Verlust, unser Ziel erreicht.“