„Das Internet vergisst niemals!“

Eines der politischen Ziele von VP-Klubobfrau LAbg. MMag.a Barbara Eibinger ist die Öffnung des Landhauses „für jene, für die wir hier täglich arbeiten – für die Bürgerinnen und Bürger. Gemeinsam möchte ich mit ihnen Ideen und Visionen für die Steiermark diskutieren.“ Dazu hat Eibinger ein neues Veranstaltungsformat initiiert, das die Türen des ÖVP-Landtagsklubs für Interessierte in unterschiedlichsten Bereichen öffnet.

ÖVP Landtagsklub / Forum Landtag / Referat Klaus StrasseggerBei der zweiten Veranstaltung im neuen Format diskutierten die Gäste mit Klaus Strassegger, einem IT- und Medienexperten, die Möglichkeiten und Gefahren des Internets. Zu Beginn gab es einen Input unter dem Titel „Erlebniswelt Internet – Segen oder Plage?“ von Strassegger und danach diskutierte der Kreis von rund 30 Interessierten das spannende Thema. Zahlreiche Fragen wurden an den Vortragenden gerichtet, darunter auch eine Lehrerin, die wissen wollte, wie man die Schülerinnen und Schüler am besten über Datenschutz und Internet aufklären kann. Strassegger berichtete, dass er dazu bereits vor über 3.200 Pädagoginnen und Pädagogen Vorträge gehalten habe und verwies auch auf die Homepage www.saferinternet.at, ein Portal für Lehrende mit passenden Lehrutensilien.

Besonders emotional wurde Mobbing im Internet diskutiert. Strassegger erzählte von Firmen, die bereits einige Monate nach der Eröffnung schon wieder schließen mussten, da sie von einem Konkurrenten im Netz gemobbt wurden und zwar durch negative Online-Bewertungen von Dienstleistungen und Produkten. Häufig ist Mobbing im Internet leider auch unter Kindern und Jugendlichen. Der Vortragende hat hier empfohlen sich gegebenenfalls sofort an „Rat auf Draht“ zu wenden, da es dort einen bestehenden Kontakt zu Facebook gibt und innerhalb von 48 Stunden diffamierende Inhalte herausgenommen werden können. „Man muss sofort handeln – je schneller, desto besser!“, so Strassegger.

„Ab heute überlegen wir mit Sicherheit zweimal, bevor wir ein Foto oder Kommentare ins Netz hochladen. Denn das Internet vergisst niemals! Hier müssen wir vor allem bei den Jungen mehr Sensibilisierungsarbeit leisten, um deren Medienkompetenz zu stärken. Ein Foto ist schnell hochgeladen oder ein paar Sätze sind schnell gepostet – viele sind sich aber nicht bewusst, dass einen das Jahre später noch einholen kann“, so VP-Klubobfrau Eibinger, die sich abschließend für das Interesse und die lebhafte Diskussion bedankte.