Überreichung der Josef Krainer-Heimatpreise 2014

Im Weißen Saal der Grazer Burg wurden gestern (2. Dezember 2014) die Josef Krainer-Preise 2014 verliehen. Gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Steirischen Gedenkwerkes Gerald Schöpfer und im Beisein von Altlandeshauptmann Josef Krainer nahm Landeshauptmann-Stv. Hermann Schützenhöfer die Preisverleihung vor.

Hermann Schützenhöfer, Gerald Schöpfer und Josef Krainer mit den Preisträgern 2014  © Erwin Scheriau

Hermann Schützenhöfer, Gerald Schöpfer und Josef Krainer mit den Preisträgern 2014
© Erwin Scheriau

Geehrt wurden neben dem steirischen Schauspieler und Regisseur Wolfram Berger in der Kategorie Schauspiel sowie Skisprung-Pionier Hubert Neuper in der Kategorie Sport auch Sporttherapeutin Mag. Maryla Hermann für ihren jahrzehntelangen ehrenamtlichen Einsatz in der Kategorie Sozialaktivitäten. Ein zweiter Preis in dieser Kategorie wurde an diesem Abend an die Musikpädagogin und Chorleiterin Gertrud Zwicker als Anerkennung ihres sozialen Engagements verliehen. Josef und Ulrike Zotter als Gründer des steirischen Vorzeigeunternehmens zählen ebenso zu den diesjährigen Preisträgern (Kategorie Wirtschaft), wie auch die Laienschauspielgruppe der Feldkirchner Passionsspiele, für die stellvertretend Erich Gosch, Christoph Scharl und Dr. Hans-Jürgen Weitschacher den Preis in der Kategorie Kultur entgegennahmen.

Hermann Schützenhöfer gratulierte den Preisträgern, dankte ihnen für ihre besonderen Leistungen und ihre Verdienste um die Steiermark und verwies in seinen Ausführungen auf das Erbe von Josef Krainer, den langjährigen Landeshauptmann der Steiermark: „Der große Europäer, Visionär und Ermöglicher Josef Krainer hat die Steiermark von der Armut in den Wohlstand geführt. Er hat unser Land geöffnet, konnte mit den Großen in der Welt, blieb zugleich aber immer ganz nahe bei den ‚kleinen Leuten‘ und hatte stets ein offenes Ohr für die Schwachen in unserer Gesellschaft. Die heutigen Preisträgerinnen und Preisträger repräsentieren diese Offenheit, das tiefe Kulturbewusstsein und die wirtschaftliche und soziale Erfolgsgeschichte der Steiermark.“