Landespflegezentren: Mittel für Sanierung sind gesichert

31,5 Millionen Euro sind im Landesbudget für die Sanierung der Pflegezentren gesichert, 16,5 Millionen im Investitionsbudget der KAGes. Schon 2013 und 2014 fließen rund 15 Millionen für Sanierung und Neubauten.

LR_KEP_thumbBereits am Montagvormittag wurde – unabhängig von den aktuellen Entwicklungen im Pflegeheim Knittelfeld – im Koordinationsausschuss der Reformpartnerschaft die Bereitstellung von 31,5 Millionen Euro für die Sanierung der Landespflegezentren Mautern, Knittelfeld und Bad Radkersburg bis 2016 beschlossen, davon allein rund 10 Millionen für das Pflegeheim Knittelfeld. Finanzlandesrätin Bettina Vollath und Gesundheitslandesrätin Kristina Edlinger-Ploder gaben heute Vormittag den Fahrplan für die Sanierung der Landespflegezentren bekannt.

Demnach werden die vier Landespflegezentren bis spätestens 2016 neu errichtet oder saniert sein. Mit den Bauarbeiten wird noch 2013 begonnen. Während die Pflegezentren Bad Radkersburg, Mautern und Knittelfeld mit einem Gesamtaufwand von 31,5 Millionen Euro aus Mitteln des Landesbudgets saniert bzw. neu errichtet werden, wird das Pflegeheim Kindberg als Zubau zum LKH Mürzzuschlag mit Geldern aus dem Investitionsbudget der KAGes neu gebaut.

Die Heime Mautern und Kindberg sind Neubauten, für Knittelfeld und Bad Radkersburg sind umfangreiche Sanierungen bzw. Zubauten geplant. Schon in den Jahren 2013 und 2014 stehen 15 Millionen Euro im Landesbudget zur Verfügung.

„Die Projekte bezüglich der notwendigen Sanierungen und Neubauten der Landespflegezentren sind nun soweit gediehen, dass auch die Finanzierungsfrage geklärt werden konnte. Ich freue mich darüber, dass wir trotz Konsolidierungskurs in diesem sensiblen Bereich einen wichtigen Schwerpunkt setzen können“, erklärt Finanzlandesrätin Bettina Vollath.

Landesrätin Kristina Edlinger-Ploder: „Wir sind in der Reformpartnerschaft einig, dass wir den 400 Bewohnerinnen und Bewohnern Geborgenheit und Sicherheit in unseren Häusern auf dem letzten Stand der Technik anbieten wollen!“