Schützenhöfer: „Arbeitslosigkeit muss bekämpft werden!“

Den Tag der Arbeit nutzt die Steirische Volkspartei dazu, Menschen an ihrem Arbeitsplatz zu besuchen, mit einem Frühstück „Danke“ zu sagen und in diesem Rahmen zahlreiche Gespräche und Diskussionen mit Bürgerinnen und Bürgern zu führen. Traditionell besuchte auch Landesparteiobmann Landeshauptmann-Stv. Hermann Schützenhöfer am 1. Mai Menschen an ihren Arbeitsplätzen. Heuer waren dies die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Universitätsklinikum für Chirurgie Graz und die Polizeibeamten der Polizeiinspektion Riesplatz.

LH-Stv. Schuetzenhoefer bei arbeitenden MenschenSchaffung neuer Arbeitsplätze enorm wichtig
„Wir möchten symbolisch all denjenigen Danke sagen, die auch an einem Feiertag arbeiten müssen und somit Verantwortung für die Gesellschaft übernehmen“, so Schützenhöfer, der immer wieder darauf hinweist, dass für ihn die Schaffung von Arbeitsplätzen enorm wichtig ist. Schützenhöfer zeigt sich überzeugt: „Arbeit hat mit der Sinnerfüllung des Lebens zu tun und es ist kein Trost, dass im Vergleich zu anderen europäischen Staaten die Arbeitslosigkeit in Österreich niedriger ist. Jeder einzelne von Arbeitslosigkeit Betroffener ist einer zuviel!“ Die Bundesregierung müsse Schwerpunkte setzen, um die Arbeitslosigkeit zu bekämpfen. In diesem Bereich gebe es viel zu tun.

LH-Stv. Schuetzenhoefer bei arbeitenden MenschenGemeinsam in und für Europa handeln
Da die diesjährige 1. Mai-Aktion der Steirischen Volkspartei auch ganz im Zeichen der bevorstehenden Europawahl stand, machte Schützenhöfer unmissverständlich klar, dass ein gemeinsames Europa der Motor für wirtschaftliche Stärke ist. „Rund 50.000 steirische Arbeitsplätze konnten seit dem EU-Beitritt 1995 durch die europäische Wettbewerbsfähigkeit geschaffen und gesichert werden. Wir wollen ein besseres Europa, das Arbeit durch Wachstum schafft – ein besseres Europa, das den Frieden und die Zukunft der Jugend sichert“, so Schützenhöfer.