Sachliche Lösung bei der HS/NMS Leibnitz II gefordert!

FPÖ-Amesbauer provoziert indessen aber nur politischen Hick-Hack
In der Landtagssitzung am 8. 4. 2014 wurde ein FPÖ-Entschliessungsantrag betreffend die HS/NMS Leibnitz II abgelehnt. „Nicht aus grundsätzlichen inhaltlichen Gründen,“ wie die ÖVP-Landtagsabgeordnete Ingrid Gady klarstellt, „sondern weil in dieser Angelegenheit kein politisches Kleingeld gewechselt werden soll, bevor es eine sachliche Entscheidung gegeben hat!“

67028.1--ingrid-gady.-ingrid-gadyIn der Angelegenheit rund um die Erhaltung der HS/NMS Leibnitz II wird seit rund eineinhalb Jahren verhandelt. Es wurden alle betroffenen Gemeinden eingeladen, ihre Stellungnahmen abzugeben. Eine letzte Anhörung, ob nun tatsächlich Zusammenlegungen stattfinden oder nicht, ist geplant. 

„Eine Aufrechterhaltung beider Standorte ist nach wie vor unser präferiertes Ziel,“ betont Gady. Eine sachliche Lösung, die für alle Beteiligten zufriedenstellend ist, soll am Ende herauskommen. „Das politische Hick-Hack der FPÖ führt uns zu keiner Lösung, sondern schürt nur Verunsicherung und Angst bei den Betroffenen!“ stellt VP-Abgeordnete Gady abschließend fest.