„Die FSG hat die Millionen, wir haben die Visionen!“

Der gestrige ÖAAB-FCG Fraktionskonvent im Hotel Novapark in Graz war für die ÖAAB-FCG Fraktion in der Arbeiterkammer Steiermark mit Spitzenkandidat AK-Vizepräsident Franz Gosch nicht nur der Startschuss zur AK-Wahlbewegung 2014 sondern auch ein starkes Zeichen der Geschlossenheit der ÖAAB-FCG-Fraktion.

web_öaab-fcg_grÖAAB-Landesobmann KO Mag. Christopher Drexler begrüßte die Anwesenden und eröffnete den Fraktionskonvent: „Unser Spitzenkandidat AK-Vizepräsident Franz Gosch ist das beste Argument, bei der AK-Wahl 2014 Liste 2, ÖAAB-FCG Liste Franz Gosch zu wählen. Franz Gosch ist Gründer vieler Initiativen die den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern dienen, wie der Pendlerinitiative, der Mitfahrbörse und der Burn-out-Plattform. Außerdem ist Franz Gosch tagtäglich dort im Einsatz, wo er wirklich gebraucht wird: Bei den steirischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern.“ Überdies sei es  vor rund 20 Jahren der alleinige Verdienst der ÖAAB-FCG-Fraktion gewesen, dass die AK-Mitglieder heute den kostenlosen Rechtsschutz in Anspruch nehmen könnten. „Der kostenlose Rechtsschutz für alle wurde damals gegen den Widerstand der Sozialdemokraten beschlossen“, so Drexler.

AK-Vizepräsident Franz Gosch will Bewegung in die Arbeiterkammer Steiermark bringen. Gosch: „Vieles ist in der Arbeitswelt nicht in Ordnung. Wir haben die Antwort: Unsere Initiative lebenswerte Arbeitswelt. Wir wollen, dass die Wertschätzung für die arbeitenden Menschen gestärkt wird, dies vor allem auch in Bereichen, in denen derzeit bloß die Gewinnmaximierung zählt. Wir fordern höhere Einkommen statt Ausbeutung, sofortige Steuerentlastung, Gesundheitsförderung in den Betrieben, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und Fairness für Pendler.“ Und weiter: „Die AK Steiermark kann mehr. Wir wollen, dass die AK in Hinkunft den Menschen verstärkt in den Mittelpunkt stellt und Serviceleistungen anbietet, die sich an den Bedürfnissen der AK-Mitglieder orientieren.“

AK-Vizepräsident Gosch abschließend: „Arbeitszeit ist Lebenszeit und muss unter guten Bedingungen gestaltet werden. Dafür zeigen wir gemeinsam Stärke!“