„FPÖ-Geplänkel gefährdet hunderte Arbeitsplätze!“

„In der steirischen FPÖ weiß offensichtlich die linke Hand nicht, was die rechte tut“, bringt VP-Klubobmann Christopher Drexler die internen Unstimmigkeiten und das Doppelspiel innerhalb der Freiheitlichen zum Thema Therme Bad Gleichenberg auf den Punkt. „Während FPÖ-Landesrat Kurzmann in der Landesregierung im Jänner 2013 der Abschlagszahlung im Zusammenhang mit dem Fortführungskonzept für die Therme zugestimmt hat, möchte nun sein Klubobmann in bemerkenswerter Unwissenheit einen Skandal herbei reden.“

web_drexlerWenn Mayers Ideen Realität würden, hätte dies die Schließung der Therme und die damit verbundene Vernichtung von hunderten Arbeitsplätzen zur Folge.

Auch die angesprochene Verfassungswidrigkeit kann der Rubrik Ahnungslosigkeit zugerechnet werden, da eine Stellungnahme des Verfassungsdienstes des Landes besagt, dass die Vorgangsweise eindeutig rechtens und eine Befassung des Landtages somit nicht erforderlich war.

„Das doppelbödige Spiel der FPÖ zeigt wieder einmal, dass es ihnen nicht um die Sache sondern nur um die schnelle Schlagzeile geht. Mayer soll sich auf das Kofferpacken für seine politische Zukunft in Brüssel konzentrieren anstatt durch Unwissenheit und politische Schnellschüsse steirische Arbeitsplätze zu gefährden“, so Drexler abschließend.