Schnitzer: „Aufbruch für eine neue, mutige Politik!“

Am Freitag, den 17. Jänner 2014, veranstaltete die Junge Volkspartei ihren zweiten Neujahrsauftakt im M1 in Graz. Dabei konnten neben den über 150 JVP-Mitgliedern auch zahlreiche Ehrengäste, darunter LHStv. Hermann Schützenhöfer, BM Sebastian Kurz, LTPräs. Franz Majcen, LGF Detlev Eisel-Eiselsberg und AK-Vizepräs. Franz Gosch, begrüßt werden.

Hermann Schützenhöfer, Lukas Schnitzer, Sebastian Kurz

Hermann Schützenhöfer, Lukas Schnitzer, Sebastian Kurz

2014 – Jahr der Strukturarbeit
„Der Fokus der Arbeit im Jahr 2014 liegt klar auf der Optimierung der Strukturen – durch die neu entstehenden Gemeinden werden auch wir unsere Struktur an die neuen Gegebenheiten anpassen müssen“, so Landesobmann Lukas Schnitzer in seinem Statement.

„Wir werden uns weiterhin kritisch und lautstark für unsere Themen einbringen, wie zum Beispiel bezüglich der Finanzierung unseres Staates. Die beiden Kostentreiber – Pensionen und Pflege – müssen endlich angegangen werden, anstatt weiterhin mit Scheuklappen diese Problematik zu leugnen. Es braucht hier mutige Reformen“, so Schnitzer weiter.

 

 

Jugend soll stürmisch, unbequem und kritisch sein
Landeshauptmann-Stellvertreter Hermann Schützenhöfer beim Neujahrsauftakt: „Die Junge Volkspartei, allen voran ihr Landesobmann Lukas Schnitzer, hat im vergangenen Jahr nicht zuletzt im Zuge der Nationalratswahl gezeigt, wie viel Energie, Potenzial und Kraft in ihr steckt. Ich bin stolz auf diese Jugend und wünsche mir von ihr, dass sie weiterhin stürmisch, unbequem und kritisch bleibt. Das ist ihre ureigene Aufgabe.“

Herausforderungen auf europäischer Ebene
Bundesobmann BM Sebastian Kurz: „Ich wünsche der JVP Steiermark viel Erfolg für ihre zukünftige Arbeit – es warten viele spannende Herausforderungen auf uns. Speziell für uns Junge kann auf europäischer Ebene viel bewegt werden.“