Winterbauoffensive 2014 sichert 430 Bau-Arbeitsplätze in der kalten Jahreszeit!

Rechtzeitig zu Beginn der kalten Jahreszeit kurbelt das Land Steiermark wieder die Konjunktur in der Bauwirtschaft an. Die Landesregierung hat heute auf Antrag von Wirtschaftslandesrat Dr. Christian Buchmann einstimmig beschlossen, im Rahmen der Winterbauoffensive 2014 24 Projekte aus neun steirischen Bezirken mit insgesamt einer Million Euro zu unterstützen.

„Die Situation in der heimischen Bauwirtschaft ist nach wie vor angespannt, im November ist die Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahr um fast 15 Prozent gestiegen. Ein Impuls für Konjunktur und Beschäftigung ist daher gerade jetzt besonders wichtig. Die Fördersumme der Winterbauoffensive in Höhe von einer Million Euro löst heuer Investitionen in der Höhe von zehn Millionen aus und sichert die Beschäftigung von 430 Bauarbeitern über die Wintermonate. Außerdem werden 49 neue Dauerarbeitsplätze und 12 neue Lehrausbildungsplätze geschaffen“, freut sich Buchmann. Die Projekte wurden der Landesregierung vom sozialpartnerschaftlich besetzten Konjunkturforum Bau zur Förderung vorgeschlagen.

Die Finanzierung der Winterbauoffensive erfolgt durch das Finanzressort, Landesrätin Dr.in Bettina Vollath stellt eine Million Euro für die Förderung der Bauprojekte und weitere 250.000 Euro für die Qualifizierungsoffensive Bau zur Verfügung. „Für das Baugewerbe ist der Winter eine besonders herausfordernde Zeit. Gerade mit Blick auf die steigenden Arbeitslosenzahlen halte ich es für sehr wichtig, dass von der öffentlichen Hand gemeinsam mit den Sozialpartnern zielgerichtete Maßnahmen wie die Winterbauoffensive gesetzt werden. Gemeinsam können wir mit dieser Initiative Arbeitslosigkeit im Baugewerbe vorbeugen und den in der Bauwirtschaft Tätigen finanzielle Einbußen ersparen. Ich bin sehr froh, dass es uns auch in Zeiten der Konsolidierung gelingt, eine Million Euro für die Winterbauoffensive und zusätzlich 250.000 Euro für die Qualifizierungsmaßnahmen sicherzustellen“, erklärt Vollath.

„Die Winterbauoffensive ist ein Erfolgsprojekt, das seit Jahren dafür sorgt, dass Bauarbeiter das ganze Jahr über in Beschäftigung gehalten werden können und langfristig neue Dauerarbeitsplätze sowie Lehrausbildungsplätze entstehen“, ergänzt Landesrat Buchmann zur nachhaltigen Bedeutung der Winterbauoffensive. Die Arbeitsplatzwirksamkeit des jeweiligen Projektes während der Bauphase, die Schaffung neuer Dauerarbeitsplätze und Lehrausbildungsplätze beim Förderungsnehmer und der Innovationsgrad des Projektes sind die wesentlichen Kriterien für die Förderwürdigkeit. Die Winterbauoffensive ist auch ein wichtiger Impuls für die steirischen Regionen. Heuer werden Bauvorhaben aus neun steirischen Bezirken gefördert. „Die Stärkung der Regionen ist mir ein großes Anliegen und als wesentliches Ziel in der Wirtschaftsstrategie Steiermark 2020 verankert. Die Winterbauoffensive leistet jedes Jahr einen wichtigen Beitrag dafür“, so Buchmann.

Seit Bestehen der Winterbauoffensive im Jahr 1996 hat das Wirtschaftsressort des Landes mit 39,5 Millionen Euro insgesamt 694 Bauprojekte unterstützt. Dadurch wurden Investitionen von 429 Millionen Euro ausgelöst und 11.423 Personen am Bau in Beschäftigung gehalten. Außerdem wurden 871 zusätzliche Dauerarbeitsplätze und 252 neue Lehrausbildungsplätze geschaffen.

Zusätzlich zur Winterbauoffensive gibt es seit 2003 die Qualifizierungsoffensive Bau, die auch heuer mit 250.000 Euro dotiert ist. Angeboten wird ein umfassendes Kursprogramm, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Bauwirtschaft im Winter weiterzubilden und damit die auftragsschwachen Monate zu überbrücken. Die Abwicklung der Förderung erfolgt über die Steirische Wirtschaftsförderung (SFG). Bisher wurden 1568 Unternehmen unterstützt, 5071 Teilnehmer wurden höherqualifiziert – 218 davon waren übrigens Frauen.