Steirische Pflegehotline wird weitergeführt

Die vergangenen Wochen und Monate waren speziell im Bereich der Pflege sehr herausfordernd. Die steirische Pflegehotline, die im Zuge der Corona-Pandemie am 24. März 2020 ins Leben gerufen wurde, hat in der Steiermark für große Entlastung und breite Unterstützung gesorgt. Das Ziel dieses Serviceangebots des Landes Steiermark ist es, pflegebedürftigen Menschen, deren Angehörigen und allen Personen umfassende und kompetente Beratung zur Verfügung zu stellen, Sorgen zu nehmen und mit gesicherten Informationen rasch weiterzuhelfen.

Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß © Land Steiermark/Streibl

„Die Pflege-Hotline wurde von den Steirerinnen und Steirern überaus gut angenommen. Seit der Einführung sind bis dato rund 3.000 Anliegen eingegangen und bearbeitet worden. Wir werden daher auch in Zukunft auf dieses Erfolgsmodell setzen“, so Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß.

Das Spektrum an Anfragen ist breit gefächert und reicht von Informationen zur 24-Stunden-Betreuung bezüglich freier Kapazitäten bis hin zu alternativen Pflege- und Betreuungsangeboten sowie organisatorischen Fragen zur Ersatzbetreuung. Darüber hinaus konnten auch viele allgemeine Fragen zur Pflege in der Steiermark beantwortet und gegebenenfalls direkt und unkompliziert an die Pflegedrehscheibe weitervermittelt werden.