Rede von Bundeskanzler Sebastian Kurz zur Lage der Nation

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Österreicherinnen und Österreicher!

 

Wir erleben eine Zeit der Herausforderung, eine Zeit der Krise, in der es wichtig ist, dass wir zusammenstehen. Die Ausbreitung des Corona-Virus trifft uns nicht überraschend aber dennoch mit einer unglaublichen Härte.

Wir müssen uns vor Augen führen, dass in unserem Nachbarland Italien das Gesundheitssystem vor dem Zusammenbruch steht.

Wo die Sterbenden sich von ihren Angehörigen via Handy verabschieden müssen, da die Ansteckungsgefahr sonst zu hoch ist.

Wo die Ärzte entscheiden müssen, wer noch eine lebensrettende Behandlung bekommt und wer nicht. Ich sage das nicht, um Sie in Panik zu versetzen. Sondern ich sage das, weil ich täglich noch mit Menschen konfrontiert bin, auch in Entscheidungspositionen, die versuchen die Situation zu verharmlosen. Noch haben wir die Chance, die Ausbreitung einzudämmen oder zumindest zu verlangsamen und somit Leben zu retten.

Das gelingt nur, wenn wir unser Land auf Notbetrieb zurückfahren. In Schulen ist der Unterricht eingestellt. Nur noch notwendige Betreuung findet statt. Geschäfte bleiben geschlossen – mit Ausnahme der notwendigen Versorgung. Veranstaltungen werden künftig gänzlich untersagt.

Und auch die Bewegungsfreiheit muss eingeschränkt werden. Es gilt: Bleiben Sie zu Hause. Es gibt künftig nur drei Gründe das Haus zu verlassen:

1. Berufsarbeit, die nicht aufschiebbar ist

2. Dringend notwendige Besorgungen (Lebensmittel)

3. Anderen Menschen zu helfen

Und natürlich, damit Ihnen nicht die Decke auf den Kopf fällt, wenn Sie sich die Beine vertreten wollen oder im Wald laufen gehen wollen, dann tun Sie das, aber tun Sie das alleine, oder nur mit den Menschen, mit denen Sie zusammenleben und halten Sie zu allen anderen zumindest einen Meter Abstand.

Wir sind uns bewusst, und ich merke das ja in meiner eigenen Familie, dass das massive Einschränkungen sind. Aber diese Einschränkungen sind notwendig und ich bin Ihnen sehr dankbar, dass Sie hier Ihren Beitrag leisten.

Und ich danke allen politischen Parteien, dass wir nicht nur diese notwendigen Schritte, sondern auch ein 4 Milliarden Soforthilfeprogramm zur Unterstützung der Betriebe und Arbeitsplätze einstimmig, über alle Parteigrenzen hinweg, beschließen konnten.

Ganz besonders möchte ich an dieser Stelle aber all jenen danken, die Übermenschliches leisten und weiter tagtäglich ihren Dienst tun. Menschen in Gesundheitsberufen, bei der Polizei, dem Bundesheer, in Supermärkten und Apotheken sowie allen anderen Bereichen der kritischen Infrastruktur. Ihnen allen ein großes Danke!

 

Liebe Österreicherinnen und Österreicher, zum Abschluss: Seien Sie sich in den nächsten Tagen, der Einschränkung und des Verzichts, bitte immer bewusst: Warum machen wir das? Wir machen all das, um Menschenleben zu retten.

Und je mehr von Ihnen mitmachen, desto mehr Menschenleben wir retten. Ich danke für Ihren Beitrag.