Ein Glaserl in Ehren mit der fünffachen Weltmeisterin

Alles begann im November: Beim Wahlkampfauftakt in Heimschuh war mit Claudia Müller eine Extremsportlerin als Interviewgast auf der Bühne. Die Stainzerin bestritt am Tag danach das 24-Stunden-Schwimmen in Bad Radkersburg (das sie dann auch höchst erfolgreich gewann). Damals sagte Müller zu Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer: „Wenn Sie bei der Landtagswahl erfolgreich sind und wieder Landeshauptmann werden und ich bei der Winterschwimm-Weltmeisterschaft im Februar eine Medaille hole, dann würde ich mich freuen, wenn wir gemeinsam ein Glaserl Schilcher darauf trinken.“

Gesagt, getan – Müller holte bei der Weltmeisterschaft in Bled Anfang Februar nicht nur eine Medaille, sondern gleich sieben! Und das bei sieben Starts… Fünfmal Gold, einmal Silber und einmal Bronze – so die tolle Bilanz der Steirerin. Sie hat sich in der Sportart Winterschwimmen, bei der in 5 Grad Celsius kalten Gewässern geschwommen wird, endgültig einen großen Namen gemacht. Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer erinnerte sich natürlich noch an die Aussage von ihr und lud sie nun zu einem Glaserl Schilcher und einer steirischen Jause ins Weingut Oswald vulgo Trapl nach St. Stefan/Stainz ein. Gemeinsam mit den Bürgermeistern Stephan Oswald (St. Stefan) und Walter Eichmann (Stainz) wurde dabei hauptsächlich über den Sport diskutiert, aber natürlich auch ein bisschen politisiert…

Müller hatte für den Landeshauptmann auch ein kleines Überraschungsgeschenk mitgebracht: Für ihn gab’s eine der WM-Medaillen. „Diese bekommt einen besonderen Platz in meinem Büro“, freute sich Schützenhöfer.

Fotos: Alois Rumpf